Studieren

16 Webseiten, die das Uni-Home-Office erleichtern

Maya Schulz

Egal ob Job, Studium oder Homeschooling – sicher haben wir selten so viel Zeit am Computer verbracht wie seit einem Jahr. Wie wir das Internet, noch besser nutzen können, um den Alltag im Home-Office abwechslungsreicher zu gestalten:

1. To-Do-Liste

Es gibt nichts, was mehr zufrieden stellt, als eine abgehakte To-Do-Liste. Es empfiehlt sich, diese bei einer belebenden Tasse Kaffee am Beginn des Arbeitstags zu schreiben. Natürlich kann man das auf einem herkömmlichen Blatt Papier tun, noch praktischer ist es jedoch, wenn man ein Programm dafür hat, das sogar mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllt. Dies tut das Programm "focustodo", das du auf www.focustodo.cn kostenlos herunterladen kannst. Besonders praktisch: focustodu zeigt dir Statistiken zu deinem Arbeitsverhalten, sodass du nachvollziehen kannst, wie viel Zeit bestimmte Aufgaben in Anspruch nehmen.

2. Digitaler Sitznachbar

Mit der Hausarbeit will es einfach nicht vorangehen, Wikipedia gibt nichts mehr her und der UB-Katalog hilft auch nicht weiter? Was früher die Notizen getan haben, die du von deinen Sitznachbarin oder -nachbar ausgeliehen hast, tut heute www.studocu.com/de. Hier findest du Notizen zu vielen verschiedenen Themen, die vielleicht nicht direkt fürs Zitieren geeignet sind, dich aber auf neue Ideen bringen oder zu anderen Quellen führen können. Wenn du gut suchst, findest du sogar die ein oder andere Klausur, mit der du üben kannst.
3. Inspiration holen

Dir fehlt das Fachvokabular für den Englischaufsatz, den du seit Wochen vor dir herschiebst? Überhaupt kein Problem, denn auf www.words-to-use.com findest du die richtigen Begriffe für Themen von Kunst und Unterhaltung bis zu Marketing und Business. Das perfekte englische Pendant für synonyme.woxikon.de, um deinen Text abwechslungsreicher zu gestalten.
4. Besser als Wikipedia

…wirst du sagen, wenn du www.wolframalpha.com zu Hilfe nimmst. Mit dem kostenfreien Basic-Account findest du nicht nur alles, was das Mathematiker- und Naturwissenschaftsherz begehrt, sondern auch jede Menge Informationen zu Geschichte, Geografie, bekannten Persönlichkeiten und viel mehr.
5. Old but gold

Du bist für dein Nietzsche-Proseminar auf der Suche nach dem Gesamtwerk und willst keine Berge an Büchern aus der UB schleppen? Dann versuch dein Glück auf www.gutenberg.org, dort findest du in vielen Dateiformaten kostenlose Bücher, deren Urheberrecht abgelaufen ist, zum Download.
6. In nur wenigen Augenblicken

…hast du den Text überflogen, wenn du ihn mithilfe von sprintreader.com liest. Einfach Artikel oder Textausschnitt in das Textfeld einfügen und mit Highspeed-Geschwindigkeit überfliegen. Besonders praktisch, wenn du nur Informationen zu bestimmten Stichworten suchst. Das Tempo kannst du dabei selber bestimmen.
7. Multitasking mit Hörbüchern

Nicht jedes Buch, das für die Uni gelesen werden muss, klingt direkt faszinierend. Umso besser, wenn man es sich vorlesen lassen und währenddessen noch die WG-Küche putzen kann. Librivox.org ist wunderbar geeignet, um vielsprachige Hörbücher in fast jedem Genre zu finden, die es auf gängigen Plattformen vielleicht nicht gibt. Denn das besondere ist hier: Die Hörbücher werden von Privatpersonen vorgelesen.
8. Pause muss sein

Produktivität und Effizienz schön und gut, Pausen und Erholung sind jedoch ebenso wichtig für das perfekte Home-Office. Wichtig ist jedoch, dass du deine Pausen bewusst nimmst und dir deine Zeit überlegt einteilst. Hier hilft zunächst tomato-timer.com. Dort kannst du einstellen, wie lang deine Pause sein soll und dich dann ohne schlechtes Gewissen auf Youtube & Co. herumtreiben, bis du von einem Alarmton auf das Ende deiner Pause hingewiesen wirst.
9. Rausgehen, aber vorbereitet

Die beste Entspannungspause für die Arbeit im Home-Office ist ein Spaziergang. Doch du arbeitest in einem fensterlosen Raum oder hast vor lauter Effizienz schlicht keine Zeit, um einen Blick nach draußen zu werfen? Dann ist doineedajacket.com/weather perfekt für dich, denn so kannst du ganz einfach mit einem Klick herausfinden, ob sich ein Spaziergang lohnt oder nicht. Wenn nicht, dann springe weiter zu Tipp 10.
10. Digitale Spazierfahrten

Ein Spaziergang im Regen ist nicht immer das, was wir wollen. Eine interessante Alternative bietet driveandlisten.herokuapp.com, wo du dich gedanklich in ein fremdes Auto setzen und Städte deiner Wahl durchfahren kannst. Wie schnell das Auto fährt, welches Radio gespielt wird oder ob Straßengeräusche zu hören sind – all das entscheidest du mit einem Klick.
11. Weiterbildung zum Weltbürger

Die virtuellen Spazierfahrten sind nicht immer ausreichend. Wenn du deine Pause noch interaktiver gestalten willst, dann ist der City-Guesser sicher eine gute Lösung: virtualvacation.us/guess. Den Geo-Guesser kennen wir, der City-Guesser macht aber noch mehr Spaß, denn nun bewegst du dich nicht in einem Standbild, sondern als virtueller Spaziergänger durch die Stadt, deren Namen es zu erraten gilt.
12. Bürosport

Was du nicht vernachlässigen solltest, ist genügend Bewegung und Gymnastik, um dem Mausarm und dem verrenkten Home-Office-Nacken vorzubeugen. Die Seite der Sportwissenschaft der Uni Gießen hat hierfür einige hilfreiche Tipps aufgelistet und Youtube-Videos verlinkt, die dir Übungen zeigen, mit denen du gezielte Bereiche deines Rückens trainieren und dehnen kannst.
13. Das perfekte Ambiente

Zurück am Schreibtisch muss für das perfekte Arbeitsklima gesorgt werden. Eine interessante Alternative zu Spotify oder Youtube ist zum Beispiel lofi.cafe, wo du entspannte Hintergrundmusik für das perfekte Konzentrationslevel finden kannst. Falls du besser arbeiten kannst, wenn im Hintergrund Geschirrgeklapper und Stimmengewirr zu hören sind, dann empfiehlt sich coffitivity.com. Und wenn Musik oder Geräusche beim Arbeiten gar nichts für dich sind, dann ist es vielleicht www.noisli.com/playlists, wo du eine Menge unterschiedliche Geräusche, vom Gewitter bis zum entspannt dahinplätschernden Bach oder fahrenden Zug auswählen kannst.

14. Der perfekte Vortrag

Deiner Zoom-Präsentation (oder deinem Zoom-Hintergrund) fehlt noch das gewisse Etwas? Auf studio.polotno.dev findest du kostenlose Grafikdesigns, die du für deine Präsentationen verwenden kannst und die sicherlich Abwechslung in die Standard-Powerpoint-Hintergründe bringen.
15. "Habe ich eigenständig verfasst"

…schreibst du ans Ende deiner Hausarbeit. Wenn du dir jedoch nicht sicher bist, ob du überall, wo es nötig ist, Quellen angegeben hast, dann kannst du deine fertige Arbeit auch noch vom Plagiats-Checker www.quetext.com prüfen lassen. Dort siehst du sofort, ob du an einer Stelle noch zu nah am Quelltext bist oder eine Quellenangabe vergessen hast. Bei Rechtschreibfehlern hilft www.grammarly.comoder, bei deutschen Texten, languagetool.org/de.
16. Der letzte Ausweg

Es hilft alles nichts – in deinem Zoom-Seminar wird der Inhalt der letzten Stunden abgefragt und du musst möglichst schnell verschwinden? Kein Problem, https://fakeupdate.net hilft dir, um hinterher rechtfertigende Fotos an deine Kommiliton*innen zu schicken oder auch fragende Eltern oder MitbewohnerInnen abzuwehren.