fudder-Tipps

10 günstige Ideen für eine entspannte Mittagspause in Freiburg

Gina Kutkat

Eine Stunde Zeit und keine Lust auf Sad Desk Lunch? Es gibt einige schöne Dinge, mit denen man seine Mittagspause in Freiburg verbringen kann. fudder hat zehn Tipps, die kein oder wenig Geld kosten.

1.) Auf den Massagestuhl in der Schwarzwald City

Dem stressigen Job wenigstens für ein paar Momente entfliehen kann man bei einer entspannten Massage. In der Schwarzwald City stehen im Erdgeschoss vier Massagesessel, die dich fünf (1 Euro)oder zehn Minuten (2 Euro) durchkneten lassen. Mundschutz auf, Augen zu, an den Strand nach Thailand träumen.

2.) Bücher ausleihen in der Bücherei oder lesen im Rombach

In andere Welten und Geschichten eintauchen kann das Stresslevel senken – wir haben es getestet. Profis und Leseratten haben ihr Buch in der Tasche dabei. Wer neuen Stoff braucht oder einfach ein bisschen schmökern möchte, kann entweder in die Stadtbibliothek am Münsterplatz oder in die Buchhandlung Rombach. Dort gibt es gemütliche und ruhige Leseecken, in denen probelesen ausdrücklich erlaubt ist.

3.) Mit dem Rad nach Kirchzarten und zurück

Sport in der Mittagspause, das muss nicht immer Fitnessstudio heißen: Gerade im Sommer macht eine Fahrradtour den Kopf schön frei – und man schwitzt danach nicht ganz so stark wie nach einer Joggingrunde (oder habt ihr Duschen im Büro?). Von der Innenstadt sind es bis nach Kirchzarten etwa zehn Kilometer, das schafft man an der Dreisam in 30 Minuten – und dann natürlich wieder zurück.

4.) Auf dem August/Platz der Alten Synagoge sitzen und Leute beobachten

Mach’ es wie die Touris: Schnapp’ dir deine Lunchbox oder einen Kaffee und setz dich auf einen belebten Platz mitten in der Stadt. Und jetzt lehne dich zurück, beobachte die anderen Menschen und vergiss für ein paar Augenblicke den Stress im Büro. Extra-Tipp: Überlege dir, welchen Beruf die unterschiedlichen Menschen ausüben.

5.) Auf den Schlossberg wandern

Wer kann schon von sich behaupten, in seiner Mittagspause einen Berg erklommen zu haben? Vielleicht ja bald Du! Für einen kleinen Spaziergang bis zum Kanonenplatz reicht die Mittagspause allemal. Vesper mitnehmen, Aussicht genießen – und danach bestärkt weiterarbeiten.

6.) Eine geführte Meditation ausprobieren

Kraft tanken, entspannen, Gedanken ziehen lassen – das geht alles auch in einer Mittagspause. Auf Youtube oder Spotify gibt es eine Menge geführte Meditationen, die sich auch für den Businessalltag eignen. Dafür musst du dich auch nicht von deinen Kollegen beobachten lassen, sondern kannst die Meditation ganz einfach während eines Spaziergangs ausprobieren.

7.) Garnelen-Pasta Aglio e Olio kochen

Zugegeben, der Punkt Essen sollte in dieser Aufzählung natürlich nicht fehlen. Es gibt viele Rezepte, die sich in 20 Minuten in einer eher sparsam ausgestatteten Küche zubereiten lassen – und zwar aus frischen Zutaten (siehe auch Punkt 10). Neben dem eher langweiligen Tomate-Mozzarella-Teller empfehlen wir diese Garnelen-Pasta mit Sesam, Chili und Knoblauch. Das Rezept: essen-und-trinken.de

8.) Ins Strandbad radeln, ins Wasser hüpfen und zurück

Zur Corona-Zeit muss man für diese Mittagspausen-Idee etwas vorplanen, denn aktuell ist ein Freibad-Besuch in Freiburg nur mit Online-Reservierung möglich. Doch unter der Woche hast Du gute Chancen, mittags noch einen Platz zu ergattern. Zum Strandbad sind es vom Zentrum etwa 15 Minuten mit dem Rad: Badesachen drunter ziehen, im Bad schnell duschen, paar Bahnen schwimmen, von der Sonne wärmen lassen und dann zurück ins Büro. Das kann man gut in einer Stunde schaffen.

9.) In ein Stadtviertel fahren, in dem du nicht wohnst oder arbeitest und dort Kaffee trinken

Wer von den immer gleichen Cafés und Restaurants gelangweilt ist und sich mal nach etwas Neuem sehnt sollte sich einfach in andere Gefilde begeben: In jedem Freiburger Stadtteil gibt es schnuckelige oder moderne Läden zu entdecken – man muss nur mal hinfahren. Liebe Herdemer, ab nach Landwasser! Liebe Stühlis, auch in Littenweiler ist es schön.

10.) Auf dem Münstermarkt einkaufen

Klar, die Mittagspause sollte vorrangig eine Pause sein. Aber man darf in ihr natürlich auch Praktisches erledigen. Vor allem, wenn es so schön ist wie ein Bummel über den Münstermarkt. Hier solltest Du zwischen 12 und 12.30 Uhr eintrudeln, damit Du noch die meisten Stände miterleben kannst. Überleg dir am besten vorher, was Du kochen willst, damit dich das Angebot nicht überfordert.