Wagenburgler besetzen Grundstück - ohne Wagen

Konstantin Görlich

Die Freiburger Wagenburggruppe hat ein leeres Grundstück am Schildackerweg vorübergehend besetzt - sicherheitshalber ohne Wagen. Was sie mit der Aktion erreichen will:



Kurz nach 20 Uhr besetzten am Mittwochabend um die 50 Aktivisten aus der Wagenburgszene um die Gruppe "Sand im Getriebe" ein leeres Grundstück am Schildackerweg in Haslach-Schildacker. Laut Polizei handelt es sich um das ehemalige Götz&Moritz-Gelände.


Genau dort bei der Bahnunterführung, direkt gegenüber vom Edeka-Markt in der Lörracherstraße, standen bis Juli 2013 die Wohnwagen der Gruppe, die später sechs Monate lang durch das Ordnungsamt beschlagnahmt wurden. Polizeibeamte beobachteten die bis dahin absolut friedliche Szenerie aus einem angrenzenden Hochhaus, ein Streifenwagen fuhr mehrfach die kurze Sackgasse auf und ab.

Am Lagerfeuer gab es warmes Essen und Musik. Der Bauzaun um das Gelände wurde besonders zur Lörracher Straße hin mit Transparenten behängt: "Freiburg sucht den Wagenplatz" oder "Sand im Getriebe bleiben in der Stadt" stand darauf. In einer Pressemitteilung kritisiert die Gruppe das Verfahren, mit dem die Stadt die Anwohner des Quartiers in die geplante Neugestaltung in Haslach-Schildacker einbezieht.
Mehr dazu:

[Fotos: Konstantin Görlich]