Eröffnung

"Hans im Glück" grillt im Pavillon am Europaplatz ab Donnerstag Burger

Fabian Vögtle

An 73 Orten grillt "Hans im Glück" bereits Burger. In der kommenden Woche öffnet das Restaurant mit den Birkenstämmen im neuen, 2,4 Millionen Euro teuren Pavillon auch in Freiburg.

Das Warten hat ein Ende. Nächste Woche eröffnet der Pavillon am Europlatz seine Türen. Ab Donnerstag brät, grillt und kocht das Restaurant "Hans im Glück" für seine Gäste. Mit dem Einzug des an 73 Standorten bereits präsenten Franchiseunternehmens in den Pavillon sowie einer öffentlichen, barrierefreien Toilette ist der jahrelang umgebaute Platz am nördlichen Eingang der Innenstadt endgültig fertiggestellt.


"Das ist der Schlusspunkt der gesamten Großbaustelle. Jetzt wird hier Leben einziehen", freute sich Stefan Breiter bei einem Rundgang am Freitag. Man könne von Glück sprechen, wie schön alles geworden sei, betonte der Finanzbürgermeister. Damit meinte er den ganzen Platz an Siegesdenkmal und Friedrichring mit der neuen Haltestelle der Rottecktram sowie den markanten Pavillon mit einer Gastro, die sich abhebe und zu einem neuen Hotspot werden könnte.

Pavillon-Bau mit 2,4 Millionen Euro viel teurer als geplant

Auch Stephan Bartosch, Vorstand der Freiburger Verkehrs-AG (VAG), die im Pavillon schon seit Frühjahr Betriebs- und Technikräume hat, freut sich auf die "neue Mitbewohnerschaft". Wenn die lecker kochen könnten, betonte er, sei das besonders wertvoll. Schon als Schüler hätte er sich an dem alten Verkehrsknotenpunkt mit Unterführung etwas zum Essen gewünscht.

Der Pavillon der Wohnungsgesellschaft Freiburger Stadtbau (FSB) und des Architekturbüros "J. Mayer H. und Partner" ist mit 2,4 Millionen Euro zuletzt um 300 000 Euro teuer geworden als geplant. Ursprünglich sollte der Bau des Gebäudes gerade mal die Hälfte kosten. Für das architektonische Ensemble seien im Laufe der Bauarbeiten jedoch zusätzliche Herausforderungen entstanden, sagte jetzt FSB-Geschäftsführerin Magdalena Szablewska. Das habe unter anderem am Baugrund gelegen und an Veränderung am Dach, das jetzt teils begrünt ist – auch im Sinne der Anlieger. Zudem habe eine Vollgastronomie andere Anforderungen als ein Café, das anfangs dort vorgesehen war.

80 Sitzplätze im Gastraum, 100 Plätze auf dem Platz

Im Frühjahr hatte die FSB den fertigen Bau an VAG und "Hans im Glück" übergeben. Seitdem liefen die Arbeiten für die Innenarchitektur, die im Falle des Burgergrills aufwendig ist. Dabei kam es immer wieder zu Verzögerungen. Eine siebenstellige Summe habe man in die Einrichtung mit den Birkenstämmen investiert, sagt Jan Lesniewicz, Geschäftsführer der ersten Freiburger Filiale mit einem Team von 60 Mitarbeitern in Voll- oder Teilzeit. Ab Donnerstag bietet der Laden mit 80 Sitzplätzen drinnen und 100 Plätzen auf dem Vorplatz ein breites Angebot, auch an vegetarischen und veganen Burgern sowie Cocktails und Limonaden.
Öffnungszeiten von "Hans im Glück" ab dem 8. August: Täglich von 11 bis 23 Uhr, am Freitag und Samstag bis 24 Uhr. Die Außenterrasse ist bis 22 Uhr geöffnet.