fudder-Check: Wie war heute das Weihnachtsessen in der Mensa?

Konstantin Görlich

Die letzte Uniwoche vor Weihnachten läuft. Letzte Chance für die Mensa also, nicht nur im Alltag zu beweisen, daß sie besser als ihr Ruf ist, sondern auch unter Spitzenlast: Es gibt Weihnachtsessen! Wie's heute geschmeckt hat:



Neben der Hähnchenbrustfiletroulade Florentin an Rieslingsauce und Gemüsestreifen, breiten Nudeln und Salat stand wie jeden Tag auch eine vegetarische Alternative auf dem Mensaplan: Tortellini Rape Rosse - mit Rote-Beete-Füllung, Kürbis-Senf-Sauce und Karottensalat mit Orangendressing. Soweit die technischen Daten, die durchaus anzulocken wissen: Gegen 12 Uhr reicht die Schlange in der Mensa Rempartstraße schon bis auf die Straße.


An der Theke steht leider nicht, welches Essen zu welchem Salat gehört, und so haben wir diese Komponenten prompt vertauscht. Macht aber nichts: Beide Salate entstammen dem Standardrepertoire des Megamampftempels, und dürften hinlänglich bekannt sein.

Zuerst das Huhn: Während es auf einigen Tellern sichtbar gebräunt daherkommt, wird unser Testexemplar von einer labbrigen, fetten Haut umhüllt. Schade. Das Huhn selbst ist mit seiner grünen Geheimfüllung (Florentin?) jedoch durchaus schmackhaft und nicht zu trocken.

Die Nudeln hätten minimal länger kochen können, aber nicht müssen, und die Sauce bleibt in ihrer Unauffälligkeit und mensanotorischen Knappheit hinter den Erwartungen zurück. Aufgegessen: komplett, bis auf die Haut. Sterne: 4 von 5.



Die Tortellini wissen hingegen zu überzeugen: ihr Teig ist al dente, die knallrote Füllung eine würzige Überraschung und die Kürbis-Senf-Sauce bildet den pikant-säuerlichen Rahmen für einen – und das ist wie so oft der Knackpunkt beim vegetarischen Teil des Mensamenüs – eintönigen Mampfmarathon durch die gewiß nicht zu kleine Portion. Aufgegessen: nein, eine Hand voll Tortellini haben es nicht geschafft. Sterne: 5 von 5.

Das Gesamturteil fällt denn auch gemischt aus: Zwar liegen beide Weihnachtsessen in der Nähe der Erwartungen, aber eben auch nicht mehr. Faszinierende Saucen und bodenständige Dauerbrenner sind mittlerweile Mensaalltag. Diesen zu übertreffen, ist zwar nicht unmöglich, aber auch nicht einfach.

Mehr dazu: