Filmtipp: "Je suis Charlie" im Kommunalen Kino

Konstantin Görlich

Vor knapp einem Jahr versammelten sich hunderte Freiburger stumm am Bertoldsbrunnen, 24 Stunden nach den Anschlägen in Paris. Jetzt läuft der Dokumentarfilm "Je suis Charlie - L'humour à mort" in Freiburg, am Jahrestag des Anschlags.



Am ersten Jahrestag des Anschlags auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" am 7. Januar zeigt das Kommunale Kino im Alten Wiehrebahnhof, Urachstraße 40, den 90-minütigen Dokumentarfilm "Je suis Charlie - L'humour à mort" im französischen Original mit Untertiteln.


Darin rekonstruieren die Regisseure Daniel und Emmanuel Leconte den Ablauf des Anschlages, diskutieren, wie weit Satire gehen darf - und wie weit nicht - und umreissen die Auswirkungen des Anschlags auf die französische Gesellschaft.



Die Vorstellungen

  • Donnerstag, 7. Januar, 19.30 Uhr
  • Samstag, 9. Januar, 22 Uhr
  • Sonntag, 10. Januar, 17.30 Uhr
  • Donnerstag, 21. Januar, 19.30 Uhr
  • Sonntag, 24. Januar, 17.30 Uhr
Bei der Vorstellung am 21. Januar gibt es zusätzlich eine Einführung von Flavien Le Bouter und Mathias Schillmöller. Karten ab 4 Euro und Reservierungen gibt's bei www.koki-freiburg.de.

Mehr dazu:

[Foto: Nele Harms]