Es gibt wieder einen Christopher Street Day in Freiburg

Konstantin Görlich

Im Juli gibt es wieder einen Christopher Street Day (CSD) in Freiburg. Der CSD, heute ein Straßenfest, erinnert an den Stonewall-Aufstand, bei dem sich 1969 Schwulen und Lesben erstmals gegen Polizeiwillkür zur Wehr setzten. Wie weit die Planungen sind:



Die Planungen sind ziemlich weit, schließlich finden die Organisationstreffen schon seit Februar statt. Es gibt ein Programm mit Podiumsdiskussionen, jeder Menge Partys und natürlich dem großen Umzug am Samstag, 12. Juli. Wie man mitmachen kann, steht auf dem Blog der Veranstalter, wo es heißt:


Beteiligt euch auf welche Art ihr wollt und könnt und bringt euch ein. Gestaltet einen Wagen auf der Parade, nehmt als Fußgruppe oder Einzelperson teil. Organisiert einen Infostand oder einen Redebeitrag bei der Abschlusskundgebung. Kommt zur Podiumsdiskussion, diskutiert mit und stellt Fragen, seid am CSD-Wochenende anwesend, demonstriert und tanzt mit uns, zeigen wir Freiburg, dass wir da sind, dass wir leben wie wir wollen und lieben … wen wir wollen.

Das nächste Orga-Treffen ist schon heute um 20 Uhr im AStA, Belfortstraße 24 im 1. Stock.

Der Christopher Street Day (CSD) ist ein Festtag, Gedenktag und Demonstrationstag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern (LGBT). Gefeiert und demonstriert wird für die Rechte dieser Gruppen sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. In Freiburg gab es seit 2007 keinen CSD mehr.

Mehr dazu:

Was: Christopher Street Day Freiburg
Wann: Freitag, 11. Juli bis Sonntag, 13. Juli 2014
Wo: An verschiedenen Orten in Freiburg