Das Eiscafé Castaldi zieht in die Günterstalstraße um

Konstantin Görlich

Kein Erdbeereis, kein Walnuß-Feige und vorerst auch kein Zitroneneis: Das Eiscafé Castaldi, seit dem Herbst in der Schreiberstraße beheimatet, hat schon wieder geschlossen. Wo es als nächstes hingeht:



"Am Sonntag war hier noch auf, zumindest standen die Sonnenschirme noch da", sagt Sina, die es am Dienstagnachmittag eigentlich auf einen Zitroneneis abgesehen hatte. Und nun gibt es zwischen Martinstor und Kaiserbrücke keinen einzigen Eisdieler mehr.


Nur noch eine Leiter und die Fundamente der Theke erinnern an den nur wenige Monate alten neuen Castaldi-Standort, der ursprünglich in der inzwischen umgebauten Zurich-Passage lag. Laut Beschilderung gibt es aber "demnächst" wieder Papst- und all die anderen Eissorten: In der Günterstalstraße 7, gegenüber der Johanniskirche. Wir bleiben wachsam.

Übrigens: Im Sommersemester soll es voraussichtlich auch wieder den Castaldi-Eisstand in der Mensa Rempartstraße geben.



Mehr dazu: