Prüfungen

Wie laufen nachgeholte Klausuren an der Uni Freiburg ab?

Anika Maldacker

Diese und kommende Woche werden an der Uni Freiburg noch Klausuren nachgeschrieben, die durch die Schließung der Uni im März nicht stattfinden konnten. Dabei gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen.

Wieso werden an der Uni Freiburg derzeit wieder Klausuren geschrieben?

Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 17. April 2020 verpflichtet die Hochschulen des Landes zu Folgendem: "Die Hochschulen sorgen im Rahmen des rechtlich und tatsächlich Möglichen dafür, dass die Studierenden alle im Sommersemester 2020 vorgesehenen Studienleistungen gegebenenfalls in modifizierter Form erbringen können und zugleich die Studierbarkeit gewährleistet ist." Dazu müssen die Studierenden die Möglichkeit erhalten, die ausgefallenen Studien- und Prüfungsleistungen aufgrund der Unterbrechung des Studienbetriebs seit dem 10. März nachzuholen.

Wie viele Klausuren werden derzeit noch nachgeschrieben und aus welchen Fachbereichen?

Für die laufende Woche sind aktuell zehn Klausuren angemeldet, wobei einige aufgrund der großen Zahl der Teilnehmenden auf mehrere Termine und Räume verteilt sind. Fachbereiche sind unter anderem Informatik, Mathematik, Umweltwissenschaften und Latein.

Wie können mündliche Prüfungen nachgeholt werden?

Mündliche Prüfungen können unter Berücksichtigung der epidemiologischen Hygienevorgaben bis maximal fünf beteiligten Personen in Präsenz erfolgen. Ansonsten können sie auch als Online-Prüfung abgenommen werden.

Wie werden schriftliche Prüfungen absolviert?

Schriftliche Prüfungsleistungen wie Klausuren dürfen nur unter bestimmten Voraussetzungen stattfinden. Seit Mitte April muss das Rektorat im Einzelfall entscheiden, ob eine Klausure stattfinden kann, oder nicht. In einem Merkblatt hat die Prorektorin für die Bereiche Studium und Lehre, Juliane Besters-Dilger, auf die Bestimmungen hingewiesen. Die Klausur muss in einem der dafür freigegebenen Hörsäle, darunter beispielsweise das Audimax, der Hörsaal 1010 oder der Hörsaal Anatomie, stattfinden. Dort muss dann in alle Richtungen mindestens 1,5 Meter Abstand eingehalten werden. Das bedeutet, dass nur etwa zehn Prozent der Plätze in einem Hörsaal genutzt werden können. Die Klausuren werden vorab auf den Tischen ausgelegt; sie werden nach der Klausur auf dem Tisch liegengelassen, so dass die Aufsichtsperson sie einsammeln kann, nachdem die Prüflinge den Raum verlassen haben.

Muss man eine Schutzmaske tragen?

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (Atemschutzmaske, Alltagsmaske, Halstuch oder Ähnliches) ist für Aufsichtspersonal und Prüflinge beim Betreten und Verlassen des Hörsaals und der Sitzreihe verpflichtend. Während die Klausur geschrieben wird, kann sie entfernt werden. Die Universität erwartet aufgrund der Entscheidung der Landesregierung vom 21. April 2020 zur Maskenpflicht, dass alle Studierenden über eine Mund-Nase-Bedeckung verfügen. Im Einzelfall stehen Mund-Nase-Bedeckungen zur Verfügung.

Wer darf an der Klausur teilnehmen?

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer infizierten Person hatten, selbst Symptome eines Atemweginfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen, ist der Zutritt zu Universitätsgebäuden weiterhin aufgrund der Corona-Verordnung des Landes verboten. Die Prüflinge müssen daher eine Erklärung abgeben, dass nach bestem Wissen und Gewissen kein Ansteckungsrisiko besteht. Die Universität hat dafür einen Vordruck erstellt. Die Studierenden dürfen sich weder vor noch nach der Klausur vor dem Hörsaal versammeln.