Südbaden

Weiterer Corona-Fall im Landkreis Breisgau Hochschwarzwald

Joachim Röderer

In der Region Freiburg gibt es eine vierte Covid-19-Infektion: Laut dem Landessozialministerium ist ein Mann aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald positiv getestet worden.

Der jetzt erkrankte Mann soll sich zuvor in Bergamo in Norditalien aufgehalten haben, heißt es in der Pressemitteilung aus Stuttgart am Donnerstagmittag. Das Gesundheitsamt in Freiburg koordiniere die weiteren Ermittlungen. Der Patient befinde sich aktuell in häuslicher Isolation. Mehr sei über den Fall bisher noch nicht bekannt, heißt es beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald. Auch in diesem Fall werde wieder untersucht werden, mit dem die betroffene Person in den vergangenen Tagen Kontakt hatte, so Matthias Fetterer, Sprecher des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald.


Am Donnerstagabend waren bereits drei Fälle von Coronavirus-Infektionen in Freiburg und dem Landkreis gemeldet worden. Drei Mitarbeiter des Unternehmens Thermo-Fisher hatten sich vergangene Woche auf einer Dienstreise in München bei einem italienischen Teilnehmer angesteckt.

Die Behörden setzen ihre Arbeit auch übers Wochenende fort. So wird der Koordinierungsstab im Freiburger Rathaus auch an den kommenden Tagen zusammenkommen, sagte Oberbürgermeister Martin Horn der Badischen Zeitung. "Bei den bisherigen Fällen war es eine gewisse Erleichterung, dass man den Infektionsweg so klar nachvollziehen konnte."

Insgesamt hat sich die Zahl der Corona-Infizierten in Baden-Württemberg auf mittlerweile zwölf erhöht.

Mehr zum Thema: