Wandern für die Seele

Wanderbuch-Autorin: "Man muss sich darauf einlassen, das Schöne zu entdecken"

Kathrin Blum

Wandern und Stadt – wie passt das zusammen? Silke Kohlmann zeigt das in ihrem neuen Buch "Wandern für die Seele in und um Freiburg" – und verrät, wie man beim Wandern richtig abschalten kann.

Neue Ziele findet Silke Kohlmann immer: Allein 20 Wohlfühlwege stellt sie in ihrem neuen Buch vor. Einige davon beginnen und enden in Freiburg. Die Touren im Umland führen etwa ins Dreisamtal, Glottertal, Elztal und Hexental.

BZ: Was ist Ihre persönliche Lieblingswanderung im neuen Buch?
Kohlmann: Das ist die Wanderung, die in Geiersnest von Hof zu Hof führt. Sehr gerne mag ich aber auch die Tour von Hinterzarten nach Himmelreich, bei der man an den tollen Aussichtsfelsen oberhalb des Höllentals vorbei kommt. Etwas Besonderes ist aber auch die Tour "Felsen und Fluten – durch die Ravennaschlucht".

BZ: Worauf achten Sie bei der Tourenplanung?
Kohlmann: Ich suche die Abwechslung, etwa schöne Aussichtspunkte, Wasserfälle und Abschnitte, auf denen es in der Natur viel zu entdecken gibt.

BZ: Und das bieten sogar Wanderungen in der Stadt?
Kohlmann: Ja, das ist tatsächlich so. Viele Touren beginnen direkt in der Stadt. Ich wollte aber auch Strecken in der Umgebung. Hier gibt es so wunderschöne Orte ringsrum, die es absolut wert sind, ein Stück mit Bus und Bahn zurückzulegen.

BZ: Wie viel Planung ist zu Hause am Schreibtisch möglich, wenn man einen Wanderführer schreibt?
Kohlmann: Oft sind das Planen der Tour und das Endergebnis zwei verschiedene Dinge. Vor Ort entdecke ich manchmal noch viel schönere Wege als gedacht oder stelle fest, dass etwas nicht funktioniert. Deshalb wird die Tour gelegentlich ganz anders, als zunächst angenommen. Man muss sich beim Wandern darauf einlassen, das Schöne zu entdecken. Dann gelingt es auch, runterzukommen, den Alltag hinter sich zu lassen.

BZ: Welche Hilfsmittel nutzen Sie?
Kohlmann: Die Vorarbeit beginnt mit einem Online-Tourenplaner und Karten. Diese nehme ich auch mit, damit ich mich nicht verlaufe, sollte die Technik ausfallen oder der Akku des Smartphones zu schnell leer sein. Wobei es bei einem gut erschlossenen Wandergebiet natürlich am schönsten ist, einfach den Hinweisschildern zu folgen. Unterwegs nutze ich häufig eine Pflanzenbestimmungs-App. Sehr wichtig ist auch meine Kamera.

"Einmal musste ich vor Wildschweinen flüchten. Und ich treffe regelmäßig Kühe, die ich als äußerst kommunikativ erlebe."

BZ: Verlaufen Sie sich auch mal?
Kohlmann: Ja, aber zum Glück selten. Bei der Arbeit für dieses Buch ist es bei der Schauinslandtour passiert.

BZ: Welche Kuriositäten haben Sie schon erlebt, wenn Sie unterwegs waren?
Kohlmann: Einmal musste ich vor Wildschweinen flüchten. Und ich treffe regelmäßig Kühe, die ich als äußerst kommunikativ erlebe. Sie laufen mit einem, muhen, nehmen Kontakt auf. Nicht kurios, aber richtig schön ist, dass man oft nette Menschen trifft. Im Föhrental beispielsweise bin ich auf eine Frau gestoßen, die mit ihrem Sohn in der Region Urlaub gemacht und mich gefragt hat, ob sie mich begleiten darf. Das durfte sie natürlich!

BZ: Trotz netter Begegnungen: Wandern ist für Sie Arbeit. Wie viele Stunden stecken in Ihrem Buch, wenn Sie alles zusammenrechnen?
Kohlmann: Ich schreibe die Stunden nicht auf. Und es ist ja nicht nur Arbeit – oder fühlt sich nicht nach Arbeit an, beziehungsweise macht ganz viel Freude.

BZ: Ihre Familie ist oft dabei. Wie gelingt es Ihnen, Ihre Kinder im Grundschulalter zum Mitwandern zu motivieren?
Kohlmann: Ich gestehe: Das Meckern davor gehört dazu. Sind wir aber erstmal unterwegs, ist das kein Thema mehr. Die drei sind begeistert von Wasserfällen, stolz beim Gipfelerklimmen und fasziniert von Riesenfarnen und Baumhöhlen oder hübschen Insekten wie schillernden Libellen. Dadurch, dass wir so viel unterwegs sind, sind sie auch superfit geworden. Man kann schon sagen, dass wir eine gemeinsame Liebe fürs Wandern entwickelt haben in den vergangenen Jahren.

BZ: Bedeutet das, es gibt schon das nächste Projekt?
Kohlmann: Ja, gedanklich bin ich schon bei einem weiteren Band der Reihe "Wandern für die Seele". Dieses Mal geht’s in Elsass.
Silke Kohlmann

arbeitet als Autorin und freie Journalistin. "Wanderungen für die Seele in und um Freiburg" ist ihr drittes Buch. Die aus der Bodenseeregion stammende 42-Jährige lebt mit ihrer Familie in Freiburg.

Das Buch

Wanderungen für die Seele in und um Freiburg. Droste Verlag Düsseldorf, 2021, 192 Seiten, 16,99 Euro.
Sie möchten das Buch lieber geschenkt bekommen?

Dann lesen Sie die BZ digital für sechs Monate zum halben Preis (nur 5,45 Euro pro Monat) – das Buch gibt es gratis dazu: Angebot sichern und loswandern!