Club der Freunde

Tschüss, 2020!

So feiern Freiburger Promis Silvester

Fast alles, was Spaß macht, ist dieses Silvester verboten. Bekannte Freiburgerinnen und Freiburger helfen sich unter anderem mit Raclette, Woklette und geilem Wein. Ein paar Inspirationen für den Silvesterabend daheim.

Große Feste? Fallen aus. Party zuhause? Nur in minimalem Rahmen. Feuerwerk? Verboten. So schwer war es noch nie, den Jahreswechsel einigermaßen feierlich zu gestalten. Was also lassen sich bekannte Freiburgerinnen und Freiburger einfallen, um den Jahreswechsel wenigstens ein wenig zu gestalten? Die BZ-Redaktion hat sich umgehört.
Nils Petersen, SC-Stürmer
"Meine Verlobte und ich werden zusammen mit einem befreundeten Pärchen einen Woklette-Abend machen – das ist wie Raclette, nur eben mit Woks, wir probieren da gerne mal was Neues aus. Wahrscheinlich werden wir danach noch was spielen, irgendwas, damit sich der Abend etwas dehnt. Für mich gibt’s ohnehin nur alkoholfreien Sekt, weil knapp 40 Stunden später schon wieder Spieltag ist. Wir Profis – das ist jetzt keine Floskel – sind schon so pflichtbewusst, dass wir niemals zwei Tage vor dem Spiel bis morgens um fünf durchmachen würden. Natürlich hätte ich auch gerne mal eine große Sause gemacht, und wir wären auch gerne Skifahren gegangen. Aber wegen Corona und Lockdown und auch wegen des Spielplanes hatten wir da von ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>