Dreisamstadion

SC-Freiburg-Testspiel gegen Sandhausen endet 2:2 – Nils Petersen trifft doppelt

David Weigend

In einem Freundschaftsspiel haben sich der SC Freiburg und Zweitligist SV Sandhausen im Dreisamstadion 2:2 getrennt. Die Tore für den Sportclub erzielte Nils Petersen per Kopf.

Für Neuzugang Hugo Siquet war es das Debüt im SC-Trikot. Der Belgier musste jedoch zunächst mitansehen, wie sein Team in Rückstand geriet. In der 9. Minute gingen die Sandhäuser durch einen Treffer von Bashkim Ajdini in Führung. Vorausgegangen war ein Fehler von Torwart Benjamin Uphoff, dessen verunglückter Abschlag den herannahenden Stürmer der Gäste traf.

Der Sportclub machte in der Folge Druck und erspielte sich mehrere Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Die beste Möglichkeit hatte Roland Sallai mit seinem Freistoß, den Sandhausens Keeper Patrick Drewes parierte.

In der 52. und 54. Minute wendete sich das Blatt durch einen Doppelschlag von SC-Stürmer Nils Petersen. Zuerst netzte er per Kopf nach einem Sallai-Freistoß ein, dann köpfte er nach einem Assist von Lucas Höler das 2:1. In der 70. Minute erzwangen die Gäste dann den Ausgleich: Nach einem Eckball kam Alexander Shirow am langen Pfosten mit dem Kopf an den Ball und traf zum verdienten Endstand von 2:2.
Mit dieser Startelf gingen die Freiburger in die Partie:

Uphoff - Siquet, Lienhart, K. Schlotterbeck, Gulde, Günter - Sallai, Keitel, Eggestein - Petersen, Demirovic



Weitere Videos aus der Region finden Sie auf dem YouTube-Kanal der Badischen Zeitung