fudder-Interview

Quintin Copper und Nas Mellow: "Manche Lieder sind eiskalte Lovesongs"

Adriane Diener

Der Freiburger Quintin Copper und Nas Mellow aus Tübingen sind zwei Musiker Anfang 20, die gerade ihr Album "April dreams" veröffentlicht haben. In ihrem Musikvideo stehen sie im Rimsinger See und radeln über den Schlossberg.

Seit wann macht ihr Beiden denn zusammen Musik?

Nas Mellow: Seit acht Jahren!
Quintin: Naja…das stimmt nicht so ganz.
Nas Mellow: Doch. Da haben wir uns das erste Mal zum Jammen getroffen. Danach haben wir uns aus den Augen verloren und zufällig auf einer Party in Tübingen wieder getroffen. Seitdem machen wir zusammen Musik. Hätten wir uns damals bereits zusammen getan, könnten wir sicher schon berühmt sein.

In welche Richtung geht denn eure Musik?

Quintin: Soul, Funk, HipHop, Jazz, Pop mit ein bisschen Disco. Die Richtungen hängen auch ein bisschen zusammen. Bei Nas Mellow gibt es dann noch die Schiene, die mehr in Richtung Pop und R’n’B geht.
Nas Mellow: Wir mögen jedoch denselben Stamm an Musik. Vor allem Soul, Funk und Jazz.

Wer produziert eure Songs?

Quintin: Nas Mellow singt und schreibt die Texte. Die Produktion machen wir zusammen.
Nas Mellow: Quintin macht auf jeden Fall mehr die Instrumentals. Am Ende gehen wir aber immer alles nochmal zusammen durch.
Quintin Copper: Sein tatsächlicher Name ist auch sein Künstlername. Er ist 24 Jahre alt und studiert Geschichte im Master an der Uni Freiburg. Er ist vor 2 einhalb Jahren von Tübingen nach Freiburg gezogen.
Nas Mellow: Sein tatsächlicher Name ist Marc. Er ist 24 Jahre alt und studiert Wirtschaftswissenschaften in Stuttgart und will später mit seiner Musik sein Geld verdienen.

Und um was geht es in euren Songtexten?

Nas Mellow: Manche Lieder sind eiskalte Lovesongs. Bei den anderen Liedern geht es darum, eine gute Zeit zu haben, Träume zu verfolgen. Es kommt auf die Mood an, in der ich gerade meine Texte schreibe.

Wen wollt ihr mit euren Songs erreichen?

Quintin: Mir ist wichtig, dass die Leute die Songs nachfühlen und nicht nachdenken. Es sind oftmals Gute-Laune-Songs.
Nas Mellow: Ich mache die Musik für die Menschen, die so sind wie ich. Ich will den Leuten Mut machen, auf dieser Welt zu leben, ohne ständig daran zu denken, was alles Schreckliches passiert. Dabei sind Hoffnung, Mut, Liebe und Brüderlichkeit für mich die Schlüsselworte.



Erzählt doch mal von eurem Album!

Quintin: Wir haben vor einem Monat unser Album "April dreams" rausgebracht. Es hat 11 Songs.
Nas Mellow: Man kann das Album überall anhören, auf allen gängigen Streamingplattformen. Bald wird es das Album auch auf einer Vinylplatte geben!

Und wie finanziert ihr eure Projekte?

Quintin: Wir haben alles selbst produziert. Das Plattenpressen wurde über Crowdfunding und nun auch über unser Label Sonar Kollektiv unterstützt. Werbung, GEMA, Veröffentlichung etc. wird alles von unserem Label übernommen. Durch einen DJ in Freiburg sind wir an das Label gekommen.

Was ist euer neuestes Projekt?

Nas Mellow: Es kommt im nächsten Juli ein neues Album raus. Alles neu! Neue Texte, moderner, andere Samples! Ich alleine bin gerade an einem eigenen Album dran mit etwa 14 Tracks. Alles selbst geschrieben und produziert. Ich will die deutsche Musik dabei hopps nehmen.
Quintin: Ich bin momentan an einem Album für die Sängerin G’emma dran. Das mische ich die Tage fertig.

Wer ist für eure Musikvideos zuständig? Macht ihr das alleine oder habt ihr Hilfe?

Quintin: Wir haben bisher nur ein Musikvideo zu dem Song "breathe easy".
Nas Mellow: Ja, das war wirklich witzig!
Quintin: Absolut! Wir haben das aufgenommen als Nas Mellow zu Besuch war. Immer so nebenher, wenn wir an einem coolen Ort in Freiburg waren. Die Aufnahmen haben wir dann dem Freiburger Fotograf Nick Paulus gegeben. Er hat dann alles zusammengeschnitten.



…und wo in Freiburg habt ihr die Aufnahmen gemacht?

Quintin: Ach, überall. Am Rimsinger See, auf dem Schlossberg. Wo wir gerade waren.

Was stellt ihr euch für die Zukunft vor?

Nas Mellow: Live gehen! Auf Konzerte und Festivals!
Quintin: Genau. Konzerte und dadurch live vor Publikum spielen wäre mega!
Nas Mellow: Es geht darum, Party zu machen und die Gefühle der Menschen live zu sehen.

War es in Coronazeiten schwieriger für euch, Musik zu machen?

Quintin: Es funktionierte nicht so gut, online Musik zu machen. Außerdem hat man gemerkt, dass die Konzerte und Sessions fehlten. Es war alles schon sehr eingeschränkt.
Nas Mellow: Und es war schade, dass wir keine reale Promo für unser neues Album machen konnten. Es gab leider keine Release-Partys oder ähnliches.

Wollt ihr den Freiburgern noch etwas mitteilen?

Nas Mellow: Celebrate live! Seid mutig und feiert eurer Leben. Lebt euer Leben mit Angst, aber nicht aus Angst. Vor allem in diesen schwierigen Zeiten sollte man das nicht vergessen.

Mehr zum Thema: