Club der Freunde

fudder-Interview

Lehrer und Schulpsychologe zur Oberstufe: "Regelmäßiges Lernen ist enorm wichtig"

Die Oberstufe ist der Endspurt zum Abi. Welche Lernmethoden sind dabei wichtig? Wie gelingt sie erfolgreich und stressfrei? Lehrer und Ratgeber-Autor Rainer Ammel gibt im fudder-Interview Tipps.

Noch zwei Jahre, dann ist es soweit: das Abitur steht bevor. Für viele Schülerinnen und Schüler in Freiburg beginnt in diesem September die Oberstufe, der Start für den Endspurt. Für diese letzte Episode der Schulzeit hat Rainer Ammel einige Tipps. Er ist Lehrer, Schulpsychologe und Ratgeber-Autor und weiß, wie man die letzten Jahre gut überstehen kann. Fudder-Autorin Carolin Johannsen hat mit ihm gesprochen.

Fudder: Herr Ammel, für viele Schülerinnen und Schüler stehen die letzten Schuljahre vor dem Abitur an. Wenn Sie nur einen Ratschlag hätten, welcher wäre das?
Ammel: Sie sollten von Anfang an die nötige Disziplin an den Tag legen, nichts aufschieben, Probleme, die sich meistens schon am Anfang ergeben, anpacken und ihnen nicht ausweichen.

Fudder: Was genau verstehen Sie unter der nötigen Disziplin?
Ammel: Das ist eine gesunde Mischung aus Selbstmotivation, also sich aufraffen zu können zu den Dingen, die man als wichtig erachtet. Meist wissen die Schüler genau, was nötig wäre, aber ob sie den inneren Schweinehund überwinden, ist eine andere Sache. Aber auch Frustrationstoleranz ist wichtig. Für einige geht es holprig los, denn viele kommen ganz bequem durch die zehnte Klasse und merken dann in der elften: ohne Lernen geht jetzt nichts mehr. Da darf man nicht ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>