Weltreise

In zehn Klicks mit Google Street View um die Welt

Stefan Mertlik

In der Corona-Krise fallen so manche Reisen aus – und uns packt das Fernweh. Doch reisen geht auch in den eigenen vier Wänden. fudder-Autor Stefan Mertlik nimmt uns mit auf Reisen mit Google Street View.

So mancher Urlaub fällt dieser Tage ins Wasser. Aufgrund der Corona-Pandemie warnt das Auswärtige Amt vor allen "nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland". Doch auch in den eigenen vier Wänden können Menschen mit Fernweh die Welt entdecken. Google Street View macht’s möglich. Der 2007 eingeführte Stadtplan, der virtuell begehbar ist, erlaubt Reisen an die schönsten Orte der Welt – ohne Ansteckungsgefahr und die Sorge in einem fernen Land zu stranden.


Ich habe mich an einem regnerischen Quarantäne-Nachmittag auf mein Sofa gesetzt und bin einmal um die Welt gereist. Dafür benötigte ich keine 80 Tage, sondern lediglich eine Internetverbindung, eine stimmige Spotify-Playlist und eine gute Flasche Wein.

Schluchsee, Deutschland

Mein liebstes Ausflugsziel in und um Freiburg ist der Schluchsee. Mindestens zweimal im Jahr besuche ich den größten Stausee im Schwarzwald. Bevor ich mich in die weite Welt aufmache, atme ich also noch einmal lokale Digitalluft.


Angkor Wat, Kambodscha

Die Tempelanlage Angkor gilt als Wahrzeichen von Kambodscha. Der wohl bekannteste Teil des Weltkulturerbes ist Angkor Wat. Dank Google Street View lassen sich einige der mehr als tausend Tempel erkunden.


Galapagosinseln, Ecuador

Wer die Tierwelt beobachten will, wird auf den Galapagosinseln glücklich. Auch Google sind ein paar Lebewesen vor die Linse gelaufen. Bei meinem Abstecher zur Inselgruppe im Pazifik stieß ich auf Schildkröten.


Shibuya Kreuzung, Tokio

In der Rush Hour ist die berühmte Kreuzung in Tokio-Shibuya komplett von Menschen überschwemmt. Nicht ohne Grund erinnert der Ort mit seinen riesigen beleuchteten Werbetafeln an den Times Square in New York.


Pyramiden von Gizeh, Ägypten

Noch ein Weltkulturerbe, das sich mit Google Street View aus nächster Nähe betrachten lässt. Ein Ausflug lohnt sich schon allein, weil ein paar Kamele den Blick versperren. Die Sphinx habe ich mir allerdings größer vorgestellt.


Disneyland Paris

Der Freizeitpark ist derzeit geschlossen. Wer Sehnsucht nach Micky Maus & Co. hat, kann mit Google Street View einen Rundgang über das Gelände antreten. Ich starte beim Märchenschloss und klicke mich zum "Toy Story Playland".


Mount Everest, Nepal

In der echten Welt würde ich den Mount Everst vermutlich nie erklimmen. 8848 Meter sind mir einfach zu hoch. Zudem soll die Luft da oben ziemlich dünn sein. Einen Eindruck davon, was ich verpasse, gibt mir meine virtuelle Weltreise.


Hollywood Sign, Kalifornien, USA

Während ich mich den Mulholland Highway hochklicke, kommt die Frage auf, wer wohl rechts in den Villen lebt. Außerdem entdecke ich auf dem Weg zum ikonischen Hollywood-Schriftzug ein paar Instagram-Models.


Stonehenge, England

Der prähistorische Steinkreis sieht unwirklich aus – auch auf Fotos. Der virtuelle Besuch hat sich also gelohnt.


Bildungszentrum, Weissach im Tal

Google Street View bietet sich nicht nur für Menschen mit Fern-, sondern auch mit Heimweh an. Bevor ich meinen Tagesausflug um die Welt beende, besuche ich noch einmal meine frühere Schule in meinem Heimatdorf.

Wie sieht eure Weltreise mit Google Street View aus? Welche Orte könnt ihr empfehlen? Gibt es Geheimtipps, die besonders schön sind? Schreibt in die Kommentare.