Der gute Ton

Der Freiburger Musiker Soulkid hat eine neue Single veröffentlicht

Cristina Morales

Nawin, besser bekannt als Soulkid, hat vor kurzem seine neue Single "Eiskalt" veröffentlicht. Wegen Corona musste der Sänger den Videodreh ins Studio verlegen. fudder sprach mit Nawin über seinen Umgang mit der Krise, Kreativität und Zukunftsvisionen.

Ein weißes Studio statt Outdoorkulisse und Ausgangssperre bei den Aufnahmen zu "Talentfrei" gestalten die Drehbedingungen für Nawin alias Soulkid schwieriger als gedacht. Der Freiburger Musiker hat kürzlich seine neue Single "Eiskalt" veröffentlicht. Dem Zuschauer fällt nicht auf das bei der Produktion nur zwei Leute anwesend waren, wo sonst ein ganzes Team hilft, mehr waren wegen der Corona-Auflagen nicht erlaubt. Soulkid hat genug Selbstbewusstsein, Talent und natürlich den Willen ganz nach oben zu kommen. Sein Ziel ist groß: "In zehn Jahren sehe ich mich bei den Grammys", sagt Nawin. Das der Weg ins Musikshowbusiness steinig und schwer ist, weiß Nawin. Wie viele junge Leute jobbt er nebenbei und geht zur Uni.




Wie alles begann

Durch seine afghanischen Wurzeln performte er bei seinen ersten Liveauftritten vor allem afghanische, aber auch englische Musik. Nun möchte er weiter auf Deutsch singen: "Ich muss hier in Deutschland erst was reißen, aber später möchte ich natürlich auf Englisch singen. Mit zwölf Jahren stand er auf der Bühne, da wurde ihm klar: Sein Traum ist die Musik. Seine Eltern sahen ihn aber lieber als Rechtsanwalt, Arzt oder Ingenieur. "Das kennen wir doch alle", sagt Nawin. Neben seiner Arbeit als Sänger, studiert er Wirtschaftsingenieurwesen.

Stilfrage

Mit HipHop-Gestik, angenehmer Stimme und Stilsicherheit überzeugt Soulkid seine Fans. Trotz seiner großen Träume scheint er auf dem Boden geblieben und kritisiert in seinen Songs den Umgang der Männerwelt mit Frauen oder wie in seinem neuen Song die eiskalten Persönlichkeiten vieler Menschen, die ihm bisher in seinem Leben begegnet sind. "Ich beschreibe in meinem Song "Eiskalt", wie schön es sein könnte, wenn ihre Attitüde nicht eiskalt wäre." "Baby, warum bist Du eiskalt, eiskalt, lässt mich jetzt alleine", singt der 23-jährige Nawin mit sanfter Stimme. Oft wird er als Rapper gesehen. "Ich bin Sänger, auch wenn ich zum Teil rappe. Es ist ein frischer Sound", beschreibt Nawin seinen Stil.



Nach seinen ersten beiden Singles "Superman" und "Talentfrei" legt er nun mit "Eiskalt" nach. Ein Album ist derzeit nicht in Planung.

Ausblick

Auftritte sind wegen der Corona-Pandemie erstmal noch nicht geplant. "Ich denke viele haben gerade Angst vor der Zukunft und wie das Ganze weiter gehen soll. Als junger Künstler ist das nicht anders. Aber ich versuche mich auf die positiven Dinge zu fokussieren und an neuen Projekten zu arbeiten", sagt Nawin. Er bleibt trotz der Krise optimistisch: "Ich werde viele Songs mit verschiedenen Künstlern machen und mal schauen, ob man dadurch einen Deal bekommt." Nawin will einen Vertrag bei einem Plattenlabel bekommen. Am liebsten würde er in Freiburg bleiben. "Aber irgendwann geht das nicht mehr."
Mehr zum Thema: