Lebensqualität

Das brauchen wir in Freiburg, um noch glücklicher zu sein

fudder-Redaktion

Laut einer Studie sind die Freiburgerinnen und Freiburger zufrieden mit der eigenen Lebensqualität. Aber da wir gerne so berauscht sind von uns selbst, streben wir nach Perfektion. Was es dafür noch braucht in der Stadt?

  • Einen Strand
  • Die beste Pommesbude der Welt
  • Mehr Straßencafés
  • Die Abschaffung des grausamen Rosenmontagsumzugs in der Innenstadt
  • Einen zweiten Bäcker Bühler, der samstags auf hat
  • Mehr Zwischennutzung von leerstehenden Räumen und Gebäuden
  • Ein zweites Lollo (das Freibad)
  • Und eigentlich auch ein zweites Lollo (das Restaurant)
  • Kein Corona #wewish
  • Eine stehende Welle in der Dreisam
  • Mehr Rheinländer und Norddeutsche zur Auflockerung
  • Einen kultigen Innenhof-Biergarten
  • Tischtennisturnier auf dem Platz der Alten Synagoge
  • Schnapseis von Faude Feine Brände
  • Ein besseres Nachtleben
  • Eine gute Weinbar (zwinker zwinker)
  • Eine schwimmende Konzertbühne auf der Dreisam
  • Mehr türkisfarbene Baggerseen in Fahrradnähe
  • Eine lebendige – oder überhaupt vorhandene – Kiosk-/Späti-/Büdchenkultur
  • Mehr (und bessere) Fahrradwege
  • Parklets
  • Ein Tagescafé nach französischem Vorbild
  • Grün- und Freiflächen, auf denen Kultur unter freiem Himmel stattfinden kann
  • Imbissbuden, die spät nachts in den einzelnen Stadtteilen Essen anbieten
  • Ein Restaurant, das Bibimbap anbietet

Was bräuchtest DU in Freiburg, um komplett glücklich zu sein? Poste in die Kommentare!

Mehr zum Thema: