Drei Fragen an

Bei diesem Preis geht es darum, soziale Probleme zu lösen

Maya Schulz

Wie kann man soziale Probleme global lösen? Das ist der Anspruch, den Bewerberinnen und Bewerber des Hult Prizes, haben. Der Freiburger Founderclubs betreut studentische Teilnehmer aus Freiburg. fudder hat nachgefragt.

Jurek Henselmann ist nicht nur Wirtschaft- und Sportstudent, sondern auch Mitglied im Freiburger Foundersclub, der in diesem Jahr zum ersten Mal den lokalen Wettbewerb zum Hult Prize in Freiburg organisiert. 2018 hatte es Laila Berning, eine Studentin der Uni Freiburg, mit ihrer Idee bereits ins Finale nach New York geschafft. Jurek erzählt im fudder-Gespräch über den Wettbewerb.

Was genau ist der Hult Prize?

Es ist der weltweit größte Start-up-Wettbewerb für Social Entrepreneurship. Start-up klingt erst mal nach Businessanzügen und Profit, im Fokus des Hult Prize steht allerdings die Lösung eines sozialen Problems. Die Finderinnen und Finder dieser Lösung sollen Studentinnen und Studenten sein, die sich in Teams zusammenfinden und eine Idee zur Bekämpfung von Umweltproblemen oder humanitären Krisen entwickeln. Der Preis wird in Zusammenarbeit mit der UN seit 2010 verliehen und von dem schwedischen Milliardär Bertil Hult finanziert, nach ihm ist er also benannt. Das Finale findet jährlich in New York statt und das Gewinnerteam erhält 1 Million US-Dollar. Ein gutes Startkapital, kann man sagen. Es geht aber vor allem darum, junge Leute zu motivieren und ihnen zu zeigen, dass ihre Ideen zur Lösung von globalen Problemen dringend gebraucht werden und auch einen Einfluss haben.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Die erste Runde des Wettbewerbs ist die Campus Competition, bei der Teams von drei bis vier Studentinnen und Studenten ihre Idee vorstellen. Anschließend nehmen die Gewinnerteams der ersten Runde an einem regionalen Wettbewerb teil, aus dem wiederum eine Menge Gewinnerteams hervorgehen. Diese Teams durchlaufen die dritte Runde, das Accelerator-Program. Dabei handelt es sich um ein mehrwöchiges Coaching, bei dem die Teams intensiv von Expertinnen und Experten beraten werden und ihre Idee weiterentwickeln können. Der letzte Step ist das Finale in New York.

Die erste Runde des Wettbewerbs findet in Freiburg am 12. Dezember statt und es werden unter anderem die ehemaligen Teammitglieder Laila Berning und Saji Zagha in der Jury sitzen, die mit ihrer Expertise von 2018 sicher einen guten Blick auf die Teams und ihre Ideen haben. Covid-19-bedingt wird die Campus Competition online stattfinden, aber es wird eine Live-Übertragung geben.

Das Thema des Wettbewerbs lautet "Food for Good – Transforming food into a vehicle for change". Die Ideen sollten sich also rund um den Lebensmittelmarkt drehen, also zum Beispiel um die Frage: Wie kann man Verpackungsmüll reduzieren?, oder: Wie kann man den Lebensmittelmarkt umweltfreundlicher gestalten? Die Idee sollte aber einen Schritt weitergehen als "Wir eröffnen einen Bioladen" und möglichst innovativ, nachhaltig und global anwendbar sein. Wichtig für die Teilnahme ist, dass man als Studierende an der Uni Freiburg eingeschrieben sein muss. Dieses Jahr kann man sich auch als Einzelperson mit einer Idee anmelden, dann bemühen wir uns, das passende Team zu finden. Das Finale wird 2021 stattfinden.

Was macht den Hult Prize für dich so besonders?

Der Hult Prize passt mit seinem Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Sozialem im Grunde genommen perfekt zu Freiburg. Ich finde, dass sich auch der Foundersclub Freiburg in diesem Punkt von anderen Hochschulgruppen unterscheidet, denn auch hier spielt der typische "Freiburg Fokus" eine richtungsweisende Rolle. Das Großartige am Hult Prize ist, dass man kein fertiges Produkt entwickelt haben muss, sondern es ist die Idee, die zählt. Außerdem muss man noch nicht erfahren im Marketingbereich sein, sondern kann alle Fähigkeiten im Rahmen des Wettbewerbs – im wahrsten Sinne des Wortes – erwerben: Gewinn ist nicht nur das Preisgeld, sondern auch die Erfahrung und die Beratung, die man im Rahmen der Projektarbeit sammeln kann.
Info

Habt eine Idee, findet ein Team und meldet euch direkt für den Wettbewerb an! Mit eurer Anmeldung erhaltet ihr automatisch die Möglichkeit, an einem Workshop teilzunehmen, den der Foundersclub zur Vorbereitung für die Campus Competition organisiert.

  • Campus Competition: 12. Dezember, Anmeldeschluss ist der 28. November 2020