Freiburg-Innenstadt

Zwei Frauen in Freiburg bedrängt, Helfer zusammengeschlagen

BZ-Redaktion

Zwei Frauen sind nachts beim Freiburger Stadttheater bedrängt worden. Zwei Helfer stehen ihnen bei – und werden schließlich von fünf Männern geschlagen und getreten.

Ind der Nacht zum Samstag sind zwei 23-jährige Männer gegen 3:15 Uhr in der Nähe des Stadttheaters von einer Gruppe von fünf Personen zusammengeschlagen worden. Auslöser war nach derzeitigem Stand der Ermittlungen, dass zwei Frauen von einem jungen Mann der Gruppe bedrängt wurden, teilt die Polizei am Montag mit. Tatverdächtig sei ein 17-jähriger Syrer.


Die beiden Männer seien den 23-jährigen Frauen, eine Griechin und eine Deutsche, zu Hilfe gekommen. Die Männer wurden laut Polizei von dem Verdächtigen zunächst verbal und dann mit Pfefferspray angegangen. Vier weitere Personen seien hinzugekommen. "Sie schlugen und traten gemeinsam mit dem 17-Jährigen auf die beiden Geschädigten ein", teilte die Polizei mit.

Die Helfer sind leicht verletzt

Die Angreifer seien in Richtung Hauptbahnhof geflüchtet, wo die Polizei fünf junge Männer festnahm. Bei den weiteren Tatverdächtigen handele es sich um zwei 18-jährige und einen 19-jährigen Deutschen sowie einen 17-jährigen Polen.

Die beiden Helfer waren leicht verletzt und fuhren ins Krankenhaus. Einer der beiden Deutschen vermisste laut Polizei nach der Rangelei seinen Geldbeutel. Die Ermittlungen dauern an.