YouTube: Pete und seine Pussykätzchen

Carolin Buchheim

Bis gestern war Pete Doherty der Musiker mit dem interessantesten YouTube-Account: Mehr als 40 Heimvideos voller dunkler, wirrer Momentaufnahmen mit brillianten, cinematisches Sekunden. Und voller Katzen. Jetzt hat er die Videos entfernt. Eine Ode an YouTube-Videos, "that are no longer available". Oh Pete, wie schade.



Ein schwarz-weißes Kätzchen streckt sich im bläulichen Laptop-Lichtschein, ein junger Mann mit müdem Gesicht und Hut reibt sich die Nase, ein schönes Mädchen läuft zum Ska-Beat des Babyshambles-Songs „I wish“ dekorativ den Gang eines Bahn-Schlafwagens entlang. „Nighttrain manouvres“ lautet der Titel des YouTube-Films, und dieses Video verletzt keine Urheberrechte. Denn gemacht hat es Pete Doherty, der mit diversen Abhängigkeiten kämpfende Frontmann der englischen Band, selbst.


Zu schade, dass er dieses Video, zusammen mit fast allen anderen seiner Videos, Kommentaren und Kontakten am frühen Dienstagmorgen von YouTube entfernt hat. "We're sorry, this video is no longer available." Grund für das plötzliche Löschen seines YouTube-Channels: Ein anderer YouTube-User hatte sich als Doherty ausgegeben und dessen Videos ein zweites Mal hochgeladen.
1waytikt2tickletown nennt sich Doherty auf YouTube, und wie Millionen anderer Menschen nutzt er das Video-Portal, um semi-künstlerische, semi-interessante Heimvideos schwankender Qualität mit der Welt zu teilen. In den vergangen drei Monaten hatte Doherty mehr als 40 Videos zu YouTube hochgeladen, oftmals bizarre Momentaufnahmen aus dem Leben eines Rockstars, die oft so ganz anders aussahen als man es erwarten würde. Und nun hat er sie entfernt und das ist, trotz der Semihaftigkeit seiner Filme, schade.



Denn klar, da waren die üblichen Backstage-Sessions und Hotel-Jamming-Szenen, und ja, da waren die Drogen – zuletzt ein Film mit einer gläsernen, rauchgefüllten Bong in Form eines Huhns, der Promi-Blogger Perez Hilton einen pseudo-entzürnten Eintrag wert war; aber vor allem waren da Katzen. Unzählige Katzen.

Seinen unbeleuchteten, höhlenartigen Haushalt scheint Pete Doherty mit einem halben Dutzend Stubentiger zu teilen. Und sie waren sein Lieblingsmotiv.

Er filmte sie beim schnurrenden Herumliegen und drückte sie an seine nackte Brust, während er der Laptop-Kamera ein wenig wirr von seinem Tag erzählt. Auf YouTube war der Ex-Freund von Kate Moss nicht nur Rockstar, sondern ein fast  normaler, wenn auch exzentrischer Nutzer, der das Portal so nutzte, wie Millionen andere User auch: Zum Verbreiten von Katzen-Content.



Absolutes Highlight seines YouTube-Channels war ganz klar das bezaubernde Nighttrain manouvres Video, in dem er mit Model Irina Lazareanu dekorativ durch einen Nachtzug turnte und die Bahnszenen mit Bildern seines herumliegenden Kätzchens Potato vermischte.

"Get the nightrain manoeuvres one back up!" wünschen sich Kommentatoren des einzigen Videos, das Doherty noch in seinem account hat: "tww1op".  Bis das passiert oder Doherty ähnlich hochwertige Regie-Werke zu YouTube hochlädt, muss wohl das eine Video mit dem seltsamen Namen ausreichen. Aber das sollte nicht allzu schwer fallen, denn während man Doherty im Video "The whole world ist our playground" singen hört, sieht man, klar, seine Katzen.