Wölfe verpflichten Eishockey-Obelix Adam Nittel

Markus Hofmann

Die Wölfe Freiburg geben eine weitere Verpflichtung bekannt. Ab Februar wird der zuletzt inaktive Deutsch-Kanadier Adam Nittel (29, Foto: Wolfskid) den Kader des Freiburger Oberligisten verstärken. Zu Beginn seiner Karriere galt Nittel als "Tough Guy" und einer der härtesten Minor-League-Spieler der Welt. Vor vier Jahren (zu DEL-Zeiten) spielte Nittel schon einmal in Freiburg. Damals wurde er nach einer spektakulären Entgleisung gefeuert...



Bei einem Auswärtsspiel in Köln hatte Nittel dem damaligen Trainer Horst Valasek aus einer Flasche Wasser ins Gesicht gespritzt. Schon in den Spielen davor hatte der Flügelstürmer die Freiburger Eishockeyfans extrem polarisiert. Ein Teil der Anhänger vergötterte Nittel ob seiner tough-rustikalen Spielweise. Der andere Teil sah in ihm einen untalentierten Spieler, der nur auf Show, Selbstinszenierung und Provokationen aus ist. Wie auch immer: In diesen Tagen hat Nittel unstrittig ein enormes Kult-Image in Freiburg erlangt.


Der Kanadier mit dem deutschen Pass, der sich gegenwärtig in seiner Heimat aufhält, soll Anfang Februar zur Mannschaft stoßen. Ob Nittel dann sofort zum Einsatz kommt, wird Trainer Peter Salmik entscheiden, nachdem er sich einen Eindruck von Nittels Fitness verschafft hat - Nittel (zuletzt 2005 in Kaufbeuren unter Vertrag) war die vergangenen zwei Jahre inaktiv und hat nur in Hobbyteams gespielt.

Eine Intention, die die Wölfe mit seiner Verpflichtung verfolgen: Die körperliche Präsenz der Mannschaft soll gestärkt und dem Gegner Respekt eingefößt werden. Wie heißt es so schön: Eishockey besteht zu 80 Prozent aus Einschüchterung. In diesem Bereich kann Nittel auf jeden Fall - unabhängig von seiner körperlichen Verfassung - seinem neuen Team weiter helfen.