Wochend-Kurzfilm: "Zu Besuch" zeigt eine mysteriöse Begegnung zwischen einer Reisenden und ihrem Couchsurfer

Sarah Röser

Der Kurzfilm "Zu Besuch" wirft Fragen auf: Emma möchte nach ihrem Auslandsaufenthalt einen Zwischenstopp bei Leon, einem Couchsurfer, einlegen. Leon verhält sich aber etwas merkwürdig.

Die erste Begegnung zwischen Emma und Leon wirkt distanziert. Der Couchsurfer scheint wohl vergessen zu haben, dass Emma zu Besuch kommt. Irgendwann lockert sich die Situation: Leon zeigt sich als freundlicher Gastgeber und kocht sogar für Emma.


Als die Reisende eine Fotowand entdeckt, wird sie neugierig: "Sind das deine Freunde? Leons Antwort: "Nicht so richtig."

Spielraum für Interpretationen

Emma ist zwar irritiert, möchte aber dennoch was mit Leon unternehmen. Als sie schließlich spät am Abend heimkehren, fällt Emma angetrunken ins Bett. Und am nächsten Morgen ist nichts mehr so, wie es vorher war.

Dieser zwölfminütige Kurzfilm bietet einen großen Spielraum für Interpretationen. Die Message des Films lässt sich nur erahnen: Menschen kommen, Menschen gehen.

Oder was meinst Du?

Zu Besuch – Kurzfilm 2015