Wo rockt's? We Fade To Grey im Teng

Matthias Cromm

"We Fade To Grey" heißen zwar wie der Über-Hit der englischen New Wave Band Visage, machen aber messerscharfen Post-Hardcore in der Tradition von DIY-Bands wie Embrace, Rites of Spring und (natürlich!) den ewigen Fugazi. Heute Abend sind die zappeligen Herren im Räng Teng Teng.

Bei We Fade To Grey trifft jede Menge Herzblut auf verdammt tighte Drums, umschwirrt von der frickligen Gitarre und geschoben vom weitaus gelassenerem und in der Relation fast schon kühlem Bass. Über allem zetert ein aufgeregter Gesang der sehr positiv an die NYC-Punkrockikone Richard Hell erinnert, und auch an die frühen Robocop Kraus und die grossartigen The Audience. Hand aufs Herz und zugegeben!


Und so machen We Fade To Grey genau das, was ich von einer richtig guten (Schande über mich wegen des nächsten Wort!) „Indierockband“ (Aua!) erwarte. Nervös und catchy zugleich, mit den richtigen Wurzeln, an den richtigen Stellen geklaut beziehungsweise auf die richtigen Bands verweisend, alles höchst eigenständig ins Jahr 2011 transportiert und abwechslungsreich aufgefrischt.

Obendrein sind die blutjungen Münchener eine hervorragende und überaus sympatische Live-Band die genau das kann, was in diesem Musikstil zwischen Top und Flop entscheidet: Sie sind eine Maschine, so tight wie eine Eins, denn zwischen Constantin, Manuel und Julian passt auf der Bühne kein Blatt! Absoluter Tip für ältere Herrschaften wie mich, für junge Indiehipster und alles was dazwischen passt.

Zum Aufwärem servieren Young Hare aus Frankfurt Joy Disvisions Düsterkeit mit einem süssen Schuß Beach-Pop in Krautrocksalat. Gut für Freunde von düsterem Postpunk, besinnlichem Indie, grossen Wellen, Kaugummi und viel Shaky-Shaky. Danach gibts eine lange Tanznacht mit dem Pleasure Boys DJ-Team.

Mehr dazu:

Was: We Fade To Grey (Support: Young Hare; Danach: Pleasure Boys DJ-Team)
Wann: Donnerstag, 31. März 2011, 21 Uhr
Wo: The Great Räng Teng Teng