Wo rockt’s? Parano in der MensaBar

Alexander Ochs

Heute lassen die Franzosen die Sau raus in der MensaBar: Die Bands Parano und Killing Lawrence laden ein zur großen, rockigen Fête du Beaujolais Nouveau.

In Frankreich wird die Ankunft des neuen Rotweins Beaujolais jedes Jahr groß gefeiert. Und wir, als frankophile Freiburger, haben Grund mitzufeiern, denn zwei Bands aus unserem sechseckigen Nachbarland geben sich heute Abend die Ehre.


Parano ist eine französische Rockband aus Mulhouse, die fast schon Stammgast bei der Fête du Beaujolais Nouveau ist. Vor zwei Jahren haben sie vor 500, 600 Leuten in Freiburg gespielt, letzten Herbst leider nur vor ein paar Dutzend. Das tat der grandiosen, komplexen Rockmusik keinen Abbruch. Die Franzosen um Frontmann Marc-Antoine Vallori ließen es sich nicht nehmen, den Zuschauern von der Bühne herunter Wein in kleinen Plastikbechern auszuschenken. Hätte das Zeug zum Kult: Wenn die Band ihre rockige Version des alten NDW-Klassikers „Eisbär“ bringt. Auf Deutsch na-tür-lisch.

Vorab sind die vier Mulhouser Kollegen Killing Lawrence zu sehen. Die spielen eine pixieske Mischung aus alternativem Post-Punk, Pop/Rock und New Wave – mit viel Sprachwitz. 2007 ist ihre letzte CD „Esthétique de l’Arnaque“ erschienen, allerdings haben sie seit Sommer 2008 einen neuen Drummer an Bord, einen Import aus Deutschland: Andy Schumacher aus Berlin.

Die Veranstaltung läuft im Rahmen der französische Woche, die eigentlich gut zwei Wochen dauert, und zwar noch bis 23. November.



Mehr dazu:


Was:
Parano (Support: Killing Lawrence)
Wann: Donnerstag, 20. November 2008, 20:30 Uhr
Wo: MensaBar
Eintritt: 4 Euro, 2 Euro ermäßigt