WikiLeaks, OpenLeaks & Co: Vortrag von Daniel Domscheit-Berg

Katharina Grewe

Ob Wikileaks oder Guttenplag: Whistleblower-Seiten im Netz sind kontrovers wie nie. Daniel Domscheit-Berg, Ex-Wikileaks-Mitarbeiter und Gründer von OpenLeaks, hält am Dienstag in der Uni einen Vortrag über seine Arbeit: "Enthüllungsplattformen: Aufklärung oder Verrat?" [Update 26. Juli 2011: Der Vortrag wurde abgesagt.]



Der letzte Skandal um die Enthüllungsplattform Wikileaks ist zwar schon ein paar Monate her, das Thema aber gleichbleibend brisant. Daniel Domscheit-Berg, der früher unter dem Pseudonym Daniel Schmitt bekannt war, ist Informatiker und ehemaliger WikiLeaks-Mitarbeiter. Im September 2010 zog er sich aufgrund interner Streitigkeiten mit Julians Assange aus dem Projekt zurück. Über seine Zeit bei der "gefährlichsten Website der Welt" hat Domscheit-Berg mittlerweile auch ein Buch geschrieben.


Anfang 2011 gründete er seine eigene Whistleblower-Seite: OpenLeaks. Im Rahmen der Tacheles-Reihe, die von der Humanistischen Union Baden-Württemberg und den Mitgliedern des Instituts für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht der Universität Freiburg organisiert wird, kommt der Buchautor am Dienstag in die Uni.




Mehr dazu:

Was: Vortrag von Daniel Domscheit-Berg mit anschließender Diskussion: "Enthüllungsplattformen: Aufklärung oder Verrat?"
Wann: Dienstag, 26. Juli 2011, 20 Uhr
Wo: Uni Freiburg, KG I, Raum 1098

  [Bild: AFP]