Wieder auf: Der Geier, der mal Adler war

Stephan Elsemann

Alles neu, alles beim Alten. So meldet sich der Reichsadler zurück, pardon: der Geier, der nun auch ganz offiziell so heißt. Das ist die eine der zwei Neuerungen im Traditionslokal - die zweite: Man kann schon eine halbe Stunde früher zum Essen kommen, nämlich um 18.30 Uhr. Sonst ist alles gleich geblieben.



Es sieht so aus, als wäre nie zu gewesen. Das wird vor allem diejenigen entzücken, denen der neue Grünhof zu kreischig ausgefallen ist. Ging es im Grünhof immer schon eher bürgerlich zu, so errang der Reichsadler seinen Ruf als Revoluzzerlokal in den wilden 70er und 80er Jahren – nicht zuletzt als Zufluchtsort vor der uniformierten Staatsmacht.



Volker Seeger steht seit 33 Jahren am Herd und hat nach dem Tod von Stephan Minzberg, dem Philosophen am Zapfhahn, die Regie allein übernommen. Das Nebenzimmer und Fußballzimmer ist nun auch Raucherzimmer. Der Wettstreit der Vögel scheint noch nicht ganz besiegelt zu sein. Zwar hat der Geier die Lufthoheit übernommen aber Donald, die Ente, ist auch recht präsent im Lokal.



Die Getränkepreise sind günstig, wie gehabt: Ein Ganter Export kostet 2,60 Euro (0,4 l), Espresso 1,50 Euro, Mineralwasser 1 Euro (0,2 l). Zu essen bekommt man, was auf der Tafel steht. Das sind  täglich wechselnd – sechs, sieben Gerichte nach Saison und Laune des Chefs.



Adresse

Der Geier
Belfortstraße 38
79098 Freiburg
0761/33650
Website

Öffnungszeiten

Di – Sa 17 Uhr – 2 Uhr
Küche 18.30 Uhr – 22 Uhr
So, Mo geschlossen
Separates Raucherzimmer