Design

Wie war’s auf dem Stijlmarkt in Freiburg?

Anna Ebach

Destillate von kleinen Brennereien oder Brillen aus Holz: Noch bis Sonntag, 18 Uhr, bietet der Stijlmarkt eine breite Palette selbstgemachter Produkte. Ein Rundgang.

Der erste Eindruck

Wer noch auf der Suche nach kreativen und hochwertigen Weihnachtsgeschenken ist, könnte auf dem Stijlmarkt fündig werden (Fotos). Der Designmarkt findet bereits zum siebten Mal in der Mensa in der Rempartstraße in Freiburg statt. Er bietet dem Besucher neben vielen Produkten rund um das Thema Wohnen auch einiges an Bekleidung und Schmuck sowie hausgemachte Delikatessen.

Das Angebot

Rund 80 Stände drängen sich dicht nebeneinander auf den zwei Stockwerken des Mensagebäudes. Dem Besucher offenbart sich eine breite Palette an Produkten unterschiedlichster Art von Herstellern aus ganz Deutschland. Ob individuelle Lampen, Brillen aus Holz oder Schnaps aus eigener Herstellung - für fast jeden Geschmack und lässt sich etwas Passendes finden.

Das Publikum

"Unter unseren Besuchern sind sowohl Studenten als auch Rentner und junge Familien", berichtet Christian Voigt (39), Gründer und Initiator des Marktes. Er, der selbst Designer ist, war auf der Suche nach einer Plattform, wo er seine selbst entworfenen Sachen vertreiben konnte. "Ich habe dann nach Gleichgesinnten gesucht und 2009 den ersten Stijlmarkt in Mainz ins Leben gerufen." Seitdem tourt er mit seinem Team durch ganz Deutschland und veranstaltet den Markt zwei Mal im Jahr in verschiedenen Großstädten.

Das Besondere

"Das Besondere an den Produkten, die hier verkauft werden, ist, dass man sie nicht im gewöhnlichen Handel findet", betont er. Wichtig bei seiner Veranstaltung sei ihm vor allem der Nachhaltigkeitsgedanke. "Die Sachen hier sind vielleicht preislich etwas teurer, dafür aber zu einem Großteil aus eigener Produktion. Wir möchten den Besucher mit unserem Markt auch zu nachhaltigerem Konsum und dem Kauf von hochwertigeren Produkten anregen."

Der regionale Vertreter

Auf hochwertige Produkte setzt auch Thomas Gutsche (39) vom Freiburger Start-up "Gnussper". Mit seinem Team bietet er "gesunde Premiumsnacks" mit Walnüssen, Äpfeln und Rindfleisch an. Der Stijlmarkt ist für ihn seit der Gründung des Start-ups vor vier Wochen erst die zweite Gelegenheit, seine Produkte an den Mann zu bringen. "Ich bin überrascht, wie viel hier los ist. Unsere Snacks kommen auf jeden Fall gut an und wir konnten schon einiges verkaufen." Zu den neu gewonnen Kunden Gutsches gehört Susanne Müller (53). Sie ist wie viele Besucher auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken und hat schon eine volle Tüte vorzuweisen. "Ich bin heute das erste Mal hier und total begeistert." Besonders gut am Stijlmarkt gefalle ihr die Mischung aus Kleidung, Wohnaccessoires und kulinarischen Angeboten.

Fazit

Destillate von kleinen Brennereien oder Brillen aus Holz: Noch bis Sonntag, 18 Uhr, bietet der Stijlmarkt eine breite Palette selbstgemachter Produkte. Wer außerdem zwischen dem Einkaufen eine Stärkung braucht, wird im Erdgeschoss vom Studierendenwerk mit Getränken und Speisen versorgt.
Was: Stijlmarkt
Wann: Sa, So, 09. und 10. Dezember 2017, 11 – 18 Uhr
Wo: Mensa Rempartstraße, Rempartstr. 18, 79098 Freiburg
Eintritt: Ein Tagesticket kostet 5 Euro, ermäßigt 4 Euro, Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt

Mehr zum Thema: