Wie läuft's eigentlich bei den Immoralisten?

Anna-Lena Zehendner

Seit Februar hat die Theatergruppe der Immoralisten ein eigenes Theater im Stühlinger Gewerbehof. Was sich in den vergangenen drei Monaten dort so alles getan hat und ob das Ensemble mit der Entwicklung zufrieden ist, verrät Regisseur Manuel Kreitmeier.



„Unser erstes Stück, sowie unser neues Haus, sind sehr gut angenommen worden“, sagt Manuel Kreitmeier. „Viele Zuschauer, die Sartre gesehen haben sind auch bei unserem neuen Stück ‚Tartuffe‘ wiedergekommen.“


Über mangelnde Besucherzahlen kann sich die Gruppe der Immoralisten folglich nicht beschweren. „Wir haben auch viele Schulklassen hier zu Besuch. Allerdings ist mir aufgefallen, dass zu unserer neuen Produktion ein viel älteres Publikum erscheint, als wir es gewohnt sind. Dabei ist ‚Tartuffe‘ eine moderne Inszenierung mit einem modernen Thema, das gerade junge Leute etwas angeht. Es handelt von der Angst vor Verarmung und sozialem Abstieg. Dabei ist es jedoch keine nette Komödie, wie viele vielleicht annehmen, sondern eine rabenschwarze Komödie.“

Aber nicht nur das Theater der Immoralisten, sondern auch der Gewerbehof im Stühlinger hat sich in den vergangenen drei Monaten positiv entfaltet. „Es ist ein richtiges kleines Künstlerviertel geworden“, sagt Kreitmeier. „Ursprünglich sollte hier eine Art Glaspalast gebaut werden. Aber, Wirtschaftskrise sei Dank, ist es dazu nicht gekommen.“

In sechs Wochen, am 15. Juni, steht bereits die nächste Premiere der Immoralisten auf dem Programm. Gezeigt wird das Stück „Endspiel“ von Beckett. „Wir haben die kommenden Monate viel zu tun, was sehr schön ist. Es stehen so viele unterschiedliche Produktionen an. Im Juni wird es zusätzlich noch ein Theaterfestival mit Gastspielen geben. Natürlich ist die Arbeit rund um das neue Theater oft sehr stressig, aber wir sind alle froh, dass es so gut angelaufen ist und hoffen, dass es auch in Zukunft so gut weiter geht.“



Mehr dazu:

Was: Die Immoralisten - Tartuffe
Wann: im Mai immer Donnerstag bis Samstag um 20 Uhr und Sonntag um 17 Uhr
Wo: Theater der Immoralisten, Stühlinger Gewerbehof
Tickets: 16 Euro (9 Euro ermäßigt), bei BZ-Ticket, Buchhandlung Schwanhäuser, Bertoldstraße 23