Wie Freiburger aus aller Welt Silvester feiern

fudder-Redaktion

Bleigießen, den Countdown runterzählen und böllern – wie wir Silvester feiern, hängt auch von dem Land ab, in dem wir aufgewachsen sind. fudder hat Freiburger, die aus aller Welt kommen, gefragt, wie sie Silvester feiern.

Kaloyan Iliev, 28, Varna, Bulgarien, Zahnarzt

"Da Weihnachten zur Zeit des Kommunismus verboten war, feierten wir ein ähnliches Fest an Silvester. Zu uns kam nur nicht der Weihnachtsmann, sondern der Frostmann und verteilte Geschenke. Mittlerweile sind Weihnachten und Silvester wieder zwei eigenständige Feiertage in Bulgarien. Am 31. Dezember essen wir zusammen mit der Familie oder Freunden, schauen die Neujahrsansprache des Präsidenten und tanzen bulgarische Volkstänze.
Als Kind habe ich mich auf den Neujahrsmorgen gefreut. In Bulgarien ist es Tradition, Äste von Hartriegelsträuchern mit Popcorn und bunten Verzierungen zu schmücken. Anschließend sind wir damit von Tür zu Tür gegangen, um den Nachbarn leichte Schläge auf den Rücken zu geben. Das soll Glück und Gesundheit für das neue Jahr bringen. Wir haben im Gegenzug Süßigkeiten oder ein bisschen Geld bekommen."



Melisa Atay, Türkei, 25, Master in British and North American Cultural Studies, Uni Freiburg

Silvester in der Türkei ist mehr oder weniger wie Weihnachten in Deutschland. Man dekoriert einen Tannenbaum und stellt die Geschenke darunter. In den Städten gibt es ähnliche Weihnachtsdeko, nur ohne Krippe und Jesuskind. Es ist nicht ungewöhnlich Leute mit Nikolaus-Kostümen zu sehen, nur dass der Nikolaus nicht an Weihnachten, sondern an Silvester kommt. In der Nacht gibt es Feuerwerke in der Stadt und viele lustige TV-Shows. Doch jedes Jahr gibt es Diskussionen über dasselbe Thema – ist es sündig Silvester zu feiern? Das kann man schon als eine Silvestertradition sehen. Na ja, die meisten feiern trotzdem wie sie wollen. Bisher habe ich Silvester zu Hause mit meinen Eltern gefeiert. Bei uns ist es Tradition, Brettspiele zu spielen. Das türkische Neujahr heißt Nevruz und man feiert es im März und springt dabei über ein Feuer. Bisher habe ich mit meiner Familie zu Hause gefeiert, aber dieses Jahr feiere ich hier in Deutschland.



Shahrzad Mohammadi, Maschhad, Iran, 30, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Sport und Sportwissenschaft, Uni Freiburg

Im Iran ist die Mehrheit der Menschen muslimisch. Daher wird Weihnachten nur von der christlichen Minderheit gefeiert. Was allerdings interessant ist, ist, dass viele Schaufenster in großen Städten wie beispielsweise in Teheran oder Isfahan mit Weihnachtsbäumen und Santa-Claus-Figuren dekoriert sind. Silvester feiern wir im Iran auch nicht, da es im Iran einen anderen Kalender gibt und daher auch ein anderes Neujahrsfest, das wir Nowrouz nennen. Es wird Ende März gefeiert. Die christliche Minderheit im Iran feiert beides: Silvester und Nowrouz.



Anthony Arrascue, Lima, Peru, 34, Wissenschaftliche Mitarbeiter, Uni Freiburg

Peru ist ein riesiges Land und in jeder Region feiert man ein bisschen anders. Ich komme aus Lima, Perus Hauptstadt, die am Meer liegt. Wenn man Glück hat, gab es in den zwei Wochen vor Silvester schon ein paar warme Tage. Auch wenn das nicht der Fall ist, fahren viele "Limeños" trotzdem ans Meer. Obwohl das Meer von fast jedem Stadtteil in 30 Minuten erreicht werden kann, fahren viele so weit nördlich oder südlich wie möglich. Dann hat man bessere Chancen, weniger dicht besiedelte und saubere Strände zu finden.

Viele Jahre lang bin ich mit meinem Bruder, seiner und vier anderen Familien an einen öffentlichen Strand in den so genannten "Asia Bezirk" rund 110 km nach Süden gefahren. Wir fahren über die bekannte "Panamericana" Autobahn an der Küste entlang. Im Radio haben wir immer auf ein bestimmtes Lied gewartet: "Los Patos y las Patas" (die männliche und weibliche Enten). Das Lied kennt jeder Peruaner auswendig. Das Lied kommt aus den 90ern und erzählt von einem Freundeskreis, der an den Strand fährt und trotz Schwierigkeiten, den Tag bis zum Sonnenuntergang genießen kann.

Nach fünf Stunden Fahrt kommen wir an. Wir bauen Zelte und Tische auf. Einige trauen sich ins Wasser bevor es dunkel wird. Für die Silvester Party werden große Lautsprecher und ein DJ besorgt, der die ganze Nacht auflegt. Keiner beschwert sich über Lärm.



Es gibt verschiedene Silvesterrituale. Das Ziel ist das neue Jahr mit dem richtigen Fuß zu starten. Peruaner sind nicht abergläubisch. Es geht nicht um Angst, sondern um lustige Rituale. Wenn man rote Unterhosen trägt, findet man im kommenden Jahr die Liebe. Gelbe Unterhosen bringen Glück. Um negative Energie für das kommende Jahr zu erschrecken, kann man eine Puppe verbrennen. Diese Puppe trägt eine Maske, ein Schild, oder irgendein Symbol des Negativen. Oft tragen die Puppen Masken von korrupten Politiker. Viele halten Geldscheine in ihren Händen, so viel wie möglich, oder legen Geld in die Schuhe oder Linsen in ihre Taschen, damit sie in den ersten Sekunden des neuen Jahres viel Geld bekommen und das ganze Jahr so bleibt. Wenn man einen leeren Koffer dabei hat und um den Block läuft, erhöht man so die Chancen ein neues Land zu bereisen. Pünktlich um 00.00 sollte man 12 Trauben essen (6 Grüne 6 Schwarzen) und bei jeder sich was wünschen.

Um 23:59:50 geht es los mit dem Zählen. Die Radios überall werden aufgedreht. Es wird fast bei jedem Radiosender gezählt und es wird oft ein passendes Salsa Leid aufgelegt: "Cinco pa' las doce" (Fünf vor Zwölf) von "Gambino Pampini".

Ich kann mich an einem besonderen Silvester zwischen erinnern. Am Strand war das Wetter einfach fantastisch und ich musste sofort ins Wasser. Die Wellen waren wild. Jemand hat geschrien "Pass auf" und bevor ich wusste was los war, war eine große Welle vor mir. Ich kann gut schwimmen, das war nicht das Problem. Ich bin einfach zurück geschwommen, allerdings ohne Brille. Mit sieben Dioptrien ein bisschen schwierig. Um Mitternacht habe ich Leute umarmt und einen guten Rutsch gewünscht, obwohl ich nicht immer sicher war, wer vor mir stand. Am gleichen Tag nach dem Frühstück habe ich bei ich einem Spaziergang meine Brille gesucht. Nach einigen Metern an der Küste habe ich eine goldene Silvesterbrille gesehen. Als ich näher kam, konnte ich es nicht glauben. Meine Brille lag daneben! Sie hatte einen Bügel verloren und war sehr zerkratzt. Ich hatte kurz das Gefühl, dass das Meer mir das zurück bringen wollte. Ich habe den Bügel von der Silvesterbrille als Ersatzteil benutzt. Diesen goldenen Bügel behalte ich immer noch als meinen persönlichen Talisman.

Xuewen (Sophie) Chen, China, 26, Jura-Studentin, Uni Freiburg

In China feiert man zwar auch Silvester, aber es ist nicht so wichtig im Vergleich zum traditionellen chinesischen Neujahrsfest, dem "Frühlingsfest". Das Frühlingsfest ist das wichtigste Fest in China. Wie an Weihnachten in Deutschland fahren alle Leute in ihre Heimat, um mit ihren Familien zusammen zu essen und zu feiern. Im Gegensatz dazu ist Silvester eher ein Fest der jungen Leute. Ich habe die meisten Silvester-Abende mit meinen Freunden zusammen gefeiert. Eine unserer Traditionen ist, dass wir das vergangene Jahr Revue passieren lassen und noch einen kleinen Wunsch oder ein Lebensziel erzählen. Wie alle anderen Leute auf der Welt zählen wir die letzten zehn Sekunden runter und wünschen einander "Happy New Year", während wir dem Feuerwerk zusehen.



Io Taxidou, Thessaloniki, Griechenland, 32, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Uni Freiburg

"In Griechenland feiert man Silvester bereits am Morgen des 31. Dezember. Die Straßen sind voll mit feiernden Menschen und die ganze Innenstadt tanzt zu einem verrückten Rhythmus vor den Cafes und Bars und manchmal sogar auf den Straßen. Kinder besuchen die Häuser ihrer Nachbarschaft und singen Weihnachtslieder. Dafür bekommen sie etwas Kleingeld und Süßigkeiten. Kurz vor Mitternacht versammeln wir uns zum Jahreswechsel zu Hause und verbringen einige Stunden zusammen mit der Familie. Wir teilen einen traditionellen Kuchen der "Vasilopita" genannt wird. Vasilopita ist eine Art Zopfgebäck, in dem eine Münze eingebackt wird. Wer das Kuchenstückchen mit der Münze bekommt, wird im neuen Jahr viel Glück haben. Nach dem Kuchen essen, treffen wir uns mit unseren Freunden, um bis zum nächsten Morgen zu feiern. Am nächsten Tag gibt es ein festliches Mittag- oder Abendessen mit der gesamten Familie."