Reisereportage

Weltreise-Film "Weit" erobert die Kinos in ganz Deutschland

Florian Kech

Sie trampten um die Welt, jetzt touren sie durch Deutschland: 50.000 Menschen sahen die Doku von Gwen Weisser und Patrick Allgaier. Das Interesse ist so groß, dass das Paar aus Freiburg eine zweite Kinotour startet.

"Wir sind völlig überwältigt", sagt Patrick Allgaier. Seit April ist der Freiburger Kameramann zusammen mit Gwen Weisser und dem gemeinsamen Söhnchen Bruno auf Deutschlandtour. Ihre Reisereportage "Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt" füllt in der ganzen Republik Kinosäle. "Unglaublich, dass Weit in diesen Wochen in über achtzig Spielstätten laufen wird", freuen sich die beiden auf ihrer Facebookseite.


Oft bilden sich vor den Kassen so lange Schlangen, dass nicht alle reinkönnen, die wollen. Überall setzten die Kinobetreiber Zusatzveranstaltung an. Im Delphi Kino in Stuttgart läuft der Film seit Ende April täglich. Beim Geschäftsführer des Bonner Rex Kinos klingelte am Tag vor der Vorführung durchgehend das Telefon, bis er irgendwann den Hörer nicht mehr abnahm.



Zwischen Bodensee und Hamburg, Berlin und Frankfurt hat "Weit" insgesamt 25 000 Menschen in die Kinos gelockt. Hinzu kommen noch einmal genauso viele Besucher im Freiburger Friedrichsbau, wo der Film einen neuen Zuschauerrekord aufstellte und seit der Premiere im März immer noch zweimal pro Tag gezeigt wird.

Anfragen aus allen möglichen Städten

Anfangs schrieb das Paar Kinobetreiber an, inzwischen ist es umgekehrt. Es kommen Anfragen aus allen möglichen Städten. Deswegen sind die beiden Freiburger in der vergangenen Woche zu einer zweiten Deutschlandtour aufgebrochen und werden unter anderem in München, Hamburg und im Ruhrpott Station machen.



Ihre erste Tour führte die junge Familie in mehr als dreißig Städte. Übernachtet hat sie in einem Wohnwagen – eine durchaus komfortable Unterkunft, wenn man bedenkt, dass in den dreieinhalb Jahren ihrer Weltreise das Zweimannzelt Standart war.

Zwischen Ostern 2013 und Juli 2016 reisten Gwen Weisser und Patrick Allgaier mit dem Rucksack um die Welt, ohne in ein Flugzeug zu steigen. Die meisten Kilometer legten sie per Anhalter zurück und kamen dadurch mit der einheimischen Bevölkerung in sehr direkten Kontakt – die große Stärke des Films. Eine Videoserie auf BZ Online dokumentierte das Abenteuer von Anfang bis Ende.



Die Reaktionen auf den Film seien sehr positiv, sagt Allgaier. "Viele Besucher danken uns, dass wir sie mit auf die Reise genommen haben und ihnen eine Gegenperspektive boten zu den oft beängstigenden Weltnachrichten." Hin und wieder fließen im Kino auch Tränen. Im Osten Deutschlands bekamen sie von Kinogängern oft zu hören, dass sie auch gerne die Welt bereist hätten, als sie noch jung waren.

Besondere Vorführung im September im Freiburger Cinemaxx

Momentan freut sich das erfolgreiche Filmduo auf die Open-Air-Saison. Im Freiburger Schwarzen Kloster wird der Film dreimal laufen. "Im Freien wirken Reisereportagen noch einmal ganz anders", sagt Allgaier. Ab Herbst soll die DVD zur Reportage auf den Markt kommen. Von den 2 500 Exemplaren ihres Reisebuchs ist bereits ein Großteil vergriffen. Möglicherweise wird eine zweite Auflage erscheinen.
Film-Event

Für Mitglieder von Fudders "Club der Freunde" gibt es noch ein besonderes Angebot: eine Filmvorführung im Cinemaxx am 21. September 2017. An der Veranstaltung werden auch die beiden Protagonisten teilnehmen und Fragen aus dem Publikum beantworten.

Der "Club der Freunde" ist Deine Möglichkeit, jungen Journalismus aus Freiburg zu unterstützen – und an ungewöhnlichen Veranstaltungen wie dieser teilzunehmen. Außerdem haben Club der Freunde-Mitglieder-Zugriff auf exklusive Fudder-Inhalte und können an Club-Verlosungen teilnehmen. Wer jetzt Mitglied wird, bekommt zur Begrüßung außerdem Tickets für aktuelle Top-Konzerte.

Club der Freunde: Jetzt Mitglied werden

Mehr zum Thema: