Was ist dein Stil, Thomas?

Jack Antty

"Was ist dein Stil?" - diese Frage stellen wir regelmäßig jungen Menschen in Südbaden. Heute: Der 21-jährige Thomas. Der Freiburger kauft seine Kleider nicht, denn er findet:"Davon gibt es schon genug".

Was ziehst du morgens als erstes an?

Das, was oben liegt.

Das heißt also, du hast keinen bestimmten Stil?

Ich weiß nicht, aber ich mag diesen Grunge-Stil ziemlich gerne. Besonders diese riesigen Flanellhemden sind super. Und joah, allgemein kleide ich mich ziemlich losey.

Lieblingsläden?

Ich kaufe meine Kleider nicht, weil es genug schöne Klamotten gibt, die nicht getragen werden. Ich nehme meistens Spenden an oder kriege sie von Verwandten oder Freunden.

Hast du ein Kleidungsstück, dass dir am meisten gefällt?

Ja klar: meinen Hut.

Warst du mal im Primark? Und was hältst du von Fairtrade?

Fairtrade ist ziemlich cool. Ich habe auch schon mehrfach in Weltläden gearbeitet. Und nein, im Primark war ich noch nie. Ich weiß aber, dass es billig ist und dass der Konzern selbst nicht so sauber sein soll. Das ist nicht so meins - auch, weil mir Nachhaltigkeit sehr wichtig ist. Deswegen bekomme ich meine Kleidung auch von anderen Menschen, die sie nicht mehr brauchen und dann abgeben.

Trägst du Accessoires?

Ich liebe Piercings, wie man sieht. Dann noch meinen Hut natürlich. Ansonsten gibt es nicht wirklich was.

Auch wenn du dir keine Klamotten kaufst, achtest du auf Trends?

Nein, gar nicht. Ist mir wirklich egal. Bei mir gibt es auch kein No-Go. Wenn die Leute die Klamotten tragen, die sie eben anziehen wollen, dann sollen sie das ruhig machen. Ist ja nicht mein Ding, sondern deren Sache.

Mehr zu dem Thema: