Was ist dein Stil, Kerstin?

Melissa Betsch

"Was ist dein Stil?" - diese Frage stellen wir regelmäßig jungen Menschen aus Südbaden. Heute: Die 19-jährige Kerstin. Sie kommt aus Kirchzarten und studiert Bildungswissenschaften in Freiburg. Kerstin beschreibt ihren Stil als spontan und launenabhängig.

Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben?

Irgendwie spontan, abhängig von meiner Laune und dem Wetter. Aber wohl eher von meiner Laune.

Wodurch lässt Du Dich inspirieren?

Hauptsächlich durch die Sachen, die ich im Kleiderschrank habe. Ich lese eigentlich keine Modezeitschriften, das ist mir doch zu stressig.

Wo kaufst Du Deine Kleidung?

Das ist unterschiedlich. Ein bisschen was kaufe ich bei H&M, aber ich habe auch einfach viele Sachen von meiner Mutter übernommen.

Wie oft gehst du shoppen?

Das ist schwer zu sagen. Ich gehe eher selten exzessiv einkaufen, aber eine neue Hose oder ein neues Top kaufe ich mir vielleicht so ein – bis zwei Mal die Woche.

Was ist für Dich ein absolutes Fashion-No-Go?

Definitv Crocs. Und auch Socken in Sandalen sind wirklich sehr schlecht. Aber eigentlich kommt es immer darauf an, ob sich derjenige in seiner Kleidung wohlfühlt, auch wenn sie für manche sonderbar erscheint.

Und was ist für Dich ein Must-Have?

Ich besitze ganz ganz viele Pullis, das ist vor allem im Winter das Praktischste und Bequemste. Man kann außerdem ganz viel darunter anziehen und warm ist es auch immer.

Hast Du ein absolutes Lieblingsteil?

Ich habe eine ziemlich lange Strickjacke, die habe ich eigentlich fast täglich an – außer natürlich heute.

Trägst Du gerne Schmuck?

Ich habe immer das gleiche an, da bin ich nicht so sehr am Experimentieren. Ich besitze eine Kette und eine Uhr, die ich immer trage. Ehrlich gesagt bin ich zu faul, um da kreativ zu sein.