Stilfrage

Was ist dein Stil, Alina?

Marie Schweizer & Emma Tries

Was ist dein Stil? Diese Frage stellen wir regelmäßig jungen Menschen aus Südbaden. Heute: Die 21-jährige Alina studiert Neuere und Neueste Geschichte in Freiburg und findet, man sollte Kleidung nicht überbewerten.

Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben?

Das ist schwer zu sagen. Ich kann meinen eigenen Stil nicht beschreiben, weil ich einen bestimmten Stil nicht habe. Aber ich versuche mich bunt und bequem zu kleiden.

Hast Du ein absolutes Lieblingsstück?

Ja, die Hose, die ich gerade trage. Die ist schon ganz ausgebeult, weil ich sie so oft anhabe. Ich trage eigentlich gerade viele Lieblingsstücke. Die Jacke zum Beispiel. Sie ist von meinem Vater. Die hab ich selbst eingefärbt, vorher war sie grasgrün.

Heißt das, dass Du oft Deine Kleidungsstücke veränderst?

Ja schon, oft hilft mir meine Mutter dabei. Der Pulli, den ich anhabe, hatte am Ärmel Löcher, da haben wir so eine Borte dran genäht.

Hast Du auch ein Fashion No-Go?

Nicht direkt, aber ich finde man sollte Kleidung nicht überbewerten. Ich glaube schon, dass Kleidung die Persönlichkeit unterstreichen kann, aber man darf es nicht zu ernst nehmen. Ich überlege mir manchmal was ich anziehe, aber oft ziehe ich auch einfach Klamotten aus dem Schrank.

Was denkst Du über Körperschmuck wie Piercings oder Tattoos?

Ich selbst habe gar keine. Keine Piercings, keine Tattoos, keine Ohrlöcher, aber jeder soll machen was er will. Manchen steht es sehr gut.

Bekommst Du oft Komplimente oder Kommentare zu Deinem Kleidungsstil?

Ja, manchmal krieg ich Komplimente von Freundinnen. Wichtig ist mir das aber nicht. Ich hab auch schon mal gesagt bekommen, dass ich heute echt ranzig aussehe.

Wo kaufst Du am liebsten deine Kleidung ein?

Ich achte drauf, dass ich Second Hand kaufe, aber ich kaufe generell nicht oft neue Sachen, nur wenn ich welche brauche. Mit meinen Freunden tausche ich auch manchmal Sachen.

Mehr Stilfragen: