Was ging bei... Kid Simius in Schmitz Katze?

Laura Wolfert

Kid Simius - wie die Latina, die zur Elektromusik ihre Hüften schwingt - hat die Herzen der Zuschauer wie Kastagnetten zum Klackern gebracht. Der Spanier war mit seinem Bruder Miguel am Sonntag in Schmitz Katze - und hat bewiesen, dass Lispeln sexy sein kann:



Schicke Spanier

Ein lockiger Spanier alleine reicht nicht - Kid Simius kommt gleich doppelt: Wer mag ihn schlaksig? Wer mag ihn kuschelig? José - Kid Simius - ist die etwas schmalere Version seines Bruders Miguel. Die Geschwister sehen sich durch ihre Klamotten sehr ähnlich - sind beide mit schwarz-weiß gepunkteten Oberteilen bekleidet.

Während José ein viel zu kurzes Shirt trägt, hat sich Miguel aka  „The Pimientos“ nur eine Adidas-Jacke übergeworfen. Im Laufe des Konzerts rutscht deren Reisverschluss immer weiter nach unten - je heißer die Stimmung wird.

Die Show

Man hört die Musik nicht nur – man sieht sie auch: Kid Simius und sein Bruder schütteln ihre Köpfe zum Beat über dem DJ-Pult. Headbangen zu Metal oder Rock ist nichts dagegen. 

Wie ein Verrückter fuchtelt Simius an Knöpfen, Tasten und Reglern. Die Musik geht in seine Bewegungen über: Der Sound fließt förmlich durch seinen ganzen Körper, von seinen Füßen bis in seine Lockenspitzen. Und, Moment: Fangen seine Brusthaare etwa an, sich im Takt zu kräuseln?



Die Stage

Mischpult, Mundharmonika, Melodica, Ukulele, und eine E-Gitarre warten auf ihren Einsatz. An der Wand ist neben dem Schmitz-Katze-Logo eine Stroboskop-Anlage befestigt. Das flackernde Licht leuchtet im gleichen Rhythmus auf, in dem Simius Finger auf die Knöpfe klimpern.

Flirtalarm

“Hola Chica – Slow your Tempo“, sagt Kid Simius mit spanischem Akzent und zischt das “S” ins Mikrofon. Ja, lieber RTL-Bachelor: Lispeln kann sexy sein! Er zwinkert den Ladies zu, zieht mit den Zähnen an seiner Unterlippe und singt „Margarita, Erótica“. „Erótica“ ist vor allem sein  verschmitztes Grinsen. Kid Simius flirtet – und wie!

Track-Check

Die Spanier servieren eine musikalische Paella – ein Mix aus Elektro und Flamenco. Zuerst legt „The Pimientos“ seine Release-EP „Don´t forget the Passion“ auf. Diese soll in dieser Woche noch erscheinen.

Die grüne Bratpaparika – so heißt sein Küstlername übersetzt – scheint dem Publikum zu schmecken. Seine Tracks können mit denen seines fünf Jahre älteren Bruders definitiv mithalten.

Doch er ist nur ein Appetithäppchen auf das, was folgt: Kid Simius Vier-Gänge-Menü – zusammengestellt aus seinen bisherigen EPs und Alben: Who The Fuck Is Kid Simius, El Clásico, Wet Sounds und Jirafa Waves.

Die Crowd

Die Herzen des Publikums klackern wie Kastagnetten. Sie reichen dem DJs Fürstenberg-Bier und Weingläser, tanzen mit zuckenden Armen und Beinen - manche sogar den „Ketchup-Song“. Ein Zuschauer wirft goldfarbenes Konfetti in die Luft – scheint außer sich vor Freude.

Pauschalurteil

Es wurde geflirtet, getanzt, getrunken, getobt und das gerade mal für 14 Euro. Nach dem Konzert war der Reisverschluss von Miguels Adidas-Jacke tatsächlich ganz unten – denn die Stimmung war heiß!

Mehr dazu:

 

Foto-Galerie: Laura Wolfert

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.