Was euch auf dem 11. Freiburger Filmfest erwartet

Tamara Keller

Ein Vorurteils-Gemetzel aus Frankreich, skandinavisch-beißender Humor und Woody Allen als Gigolo: Beim diesjährigen Freiburger Filmfest, das vom 24. Juli bis 3. August im Friedrichsbau, der Harmonie und dem Mensagarten stattfindet, gibt es wieder einige Top-Filme zu sehen - wie immer als Freiburg-Premiere. Wann welcher Film läuft und welche Filme besonders zu empfehlen sind:



Berlinale, 2014: Auf der Leinwand läuft der skandinavische Film “Kraftidioten” und die Zuschauer toben. Immer wieder stehen sie, die Filmverwöhnten, auf, klatschen für gelungene Szenen und lachen. Und dass, obwohl "Kraftidioten" eigentlich ein trauriger Film ist, in dem der Vater eines an einer Überdosis Heroin gestorbenen Jungen Rache an der norwegischen, serbischen und schwedischen Mafia nimmt. Ein Meisterwerk. In Freiburg ist "Kraftidioten" nun erstmals während des Freiburger Filmfests zu sehen.


Zum elften Mal findet das Fest in Freiburg nun statt, zum elften Mal werden zehn Tage lang Filme gezeigt, die in Freiburg noch nicht zu sehen waren. Die Locations: Friedrichsbau, Harmonie und Freiburgs größtes Open-Air-Kino, der Mensagarten. 36 Filme werden insgesamt gezeigt, darunter 12 deutsche. 21 Filme werden im Originalton gezeigt. Nach jedem Film können die Zuschauer bewerten, wie gut sie den Film fanden. Der höchstbewertete gewinnt den Filmpreis der Stadt Freiburg.

Wie schon im letzten Jahr, werden auch dieses Jahr wieder zwei Kinderfilme und auch die gruselige Crazy Midnight, stattfinden. Für die Crazy Midnight wurden dieses Jahr zwei europäische Schauerstreifen ausgewählt: Zum einen das Science-Fiction-Stück “Under the Skin” mit Scarlett Johansson in der Hauptrolle, zum anderen die dänische Werwolfsgeschichte “When Animals Dream”.



Ein heißer Favorit auf den Gewinn des Filmpreises der Stadt ist der französische Topseller “Monsieur Claude und seine Töchter”. In Frankreich wird der Film mit 10 Millionen Zuschauern bereits als Meisterwerk gefeiert. Im Film entlarven die Liebhaber dreier Töchter die Ressentiments der Eltern. Als die Vierte schließlich einen Katholiken ankündigt, sind die Eltern zuerst froh - als sie sehen, dass er schwarz ist, beginnt ein Gemetzel der Vorurteile. Regisseur Philippe de Chauveron und Schauspieler Noom Diawara werden als Gäste in Freiburg sein, um die Reaktionen Freiburgs zu begutachten.

Einen etwas regionaleren Bezug haben dieses Jahr gleich zwei Filme: Der Karlsruher Regisseur Nikolai Vialkowitsch beschäftigt sich passend zu dem historischen Jahr 2014 in seinem Film “Im Krieg - in 3D” mit dem 1. Weltkrieg. Allerdings aus einer anderen Perspektive: Es ist der erste Dokumentarfilm in 3D bei dem der Spezialeffekt nicht einfach zu dem historischen Filmmaterial hinzugefügt wurde, sondern 20.000 handkolorierte Stereofotografien zeigt.

Auch der Offenburger Dokumentarfilmer Johannes Suhm ist beim Filmfest anwesend. “New Offenburg - Die letzten Badener der USA” heißt das 81-minütige Werk.



Auch Woody Allen ist wieder auf der Kinoleinwand zu sehen: Vom harmlosen Buchhändler steigt er in "Plötzlich Gigolo" als Zuhälter in das "Rent-a-Man"-Geschäft im Rotlichmilieu ein.

Der kürzeste Film des Festes ist mit 76 Minuten der Thriller “Das blaue Zimmer” von Mathieu Almaric. Vor dieser Freiburg-Premiere wird jedoch noch ein ganz anderes Werk zu betrachten sein: Der Gewinnerfilm des VideoGrandSlam, also der beste von Studenten gemachte Film aus Freiburg.

Das Programm

Donnerstag, 24. Juli

16:45 Uhr New Offenburg - Die letzten Badener in der USA im Friedrichsbau

16:45 Uhr Der grosse Kanton in der Harmonie

19 Uhr Mit ganzer Kraft in der Harmonie

19 Uhr Yaloms Anleitung zum Glücklichsein im Friedrichsbau21:10 Uhr Night Moves in der Harmonie

21:30 Uhr Can a song save your life? im Mensagarten (Eröffnungsfilm)
Freitag, 25. Juli

15 Uhr Lola auf der Erbsein der Harmonie

16:45 Uhr Mit ganzer Kraft im Friedrichsbau

16:45 Uhr Night Moves in der Harmonie

19 Uhr Can a song save your life? im Friedrichsbau

19 Uhr Die geliebten Schwestern im Friedrichsbau

21:10 Uhr Like Father, Like Son in der Harmonie

21:30 Uhr Monsieur Claude und seine Töchter im Mensagarten

22:30 Uhr Under the Skin in der Harmonie

Samstag, 26. Juli

15 Uhr Lola auf der Erbse in der Harmonie

15 Uhr Die geliebten Schwestern im Friedrichsbau

16:45 Uhr Like Father, Like Son in der Harmonie

19 Uhr Zwei Tage, eine Nacht im Friedrichsbau

19 Uhr Amma & Appa - Eine bayerisch-indische Liebe im Friedrichsbau

21:10 Uhr Dido Elisabeth Belle in der Harmonie

21:30 Uhr Jimmy's Hall im Mensagarten

22:30 Uhr When animals dream in der Harmonie


Sonntag, 27. Juli


15 Uhr Lola auf der Erbse in der Harmonie

16:45 Uhr Dido Elisabeth Belle in der Harmonie

16:45 Uhr Amma & Appa - Eine bairisch-indische Liebe im Friedrichsbau

19 Uhr Jimmy's Hall im Friedrichsbau

19 Uhr Die letzten Gigolos im Friedrichsbau

21:10 Uhr Der grosse Kanton in der Harmonie

21:30 Uhr Café Olympique im Mensagarten

Montag, 28. Juli

16:45 Uhr Der grosse Kanton in der Harmonie

16:45 Uhr Die letzten Gigolos im Friedrichsbau

19 Uhr Café Olympique im Friedrichsbau

19 Uhr Umsonst im Friedrichsbau

21:10 Uhr Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit in der Harmonie

21:30 Uhr Diplomatie im Mensagarten

Dienstag, 29. Juli

16:45 Uhr Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit in der Harmonie

16:45 Uhr Umsonst im Friedrichsbau

19 Uhr Diplomatie im Friedrichsbau

19 Uhr Dieses schöne Scheissleben im Friedrichsbau

21:10 Uhr Überraschungsfilm in der Harmonie

21:30 Uhr Ein Sommer in der Provence im Mensagarten


Mittwoch, 30. Juli


16:45 Uhr Überraschungsfilm in der Harmonie

16:45 Uhr Dieses schöne Scheissleben im Friedrichsbau

19 Uhr Ein Sommer in der Provence im Friedrichsbau

19 Uhr Dirty Wars im Friedrichsbau

21:10 Uhr Im Krieg (3D) in der Harmonie

21:30 Uhr Plötzlich Gigolo im Mensagarten

Donnerstag, 31. Juli

16:45 Uhr Im Krieg (3D) in der Harmonie

16:45 Uhr Dirty Wars im Friedrichsbau

19 Uhr Plötzlich Gigolo im Friedrichsbau

19 Uhr Jack im Friedrichsbau

21:10 Uhr Sag nicht wer du bist in der Harmonie

21:30 Uhr Ein Augenblick Liebe im Mensagarten

Freitag, 01. August

15 Uhr Quatsch und die Nasenbärbande in der Harmonie

16:45 Uhr Sag nicht wer du bist in der Harmonie

16:45 Uhr Jack im Friedrichsbau

19 Uhr Ein Augenblick Liebe im Friedrichsbau

19 Uhr Lügen und andere Wahrheiten im Friedrichsbau

21:10 Uhr Das Blaue Zimmer in der Harmonie

21:30 Uhr Kraftidioten im Mensagarten

22:30 Uhr When animals dream in der Harmonie


Samstag, 02. August


15 Uhr Quatsch und die Nasenbärbande in der Harmonie

16:45 Uhr Das Blaue Zimmer in der Harmonie

16:45 Uhr Lügen und andere Wahrheiten im Friedrichsbau

19 Uhr Kraftidioten im Friedrichsbau

19 Uhr New Offenburg - Die letzten Badener in der USA im Friedrichsbau

21:10 Uhr Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück in der Harmonie

21:15 UhrMadame Mallory und der Geruch von Curry im Mensagarten

22:30 Uhr Under the Skin in der Harmonie

Sonntag, 03. August

15 Uhr Quatsch und die Nasenbärbande in der Harmonie

16:45 Uhr Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück in der Harmonie

16:45 Uhr New Offenburg - Die letzten Badener in der USA im Friedrichsbau

19 Uhr Umsonst im Friedrichsbau

19 Uhr Yaloms Anleitung zum Glücklichsein im Friedrichsbau

21:10 Uhr Zwei Tage, eine Nacht in der Harmonie

Mehr dazu:

Was: 11. Filmfest Freiburg
Wann: 24. Juli bis 3. August 2014
Wo: Harmonie-Kino, Friedrichsbau & MensaGarten
Eintritt: Die Eintrittskarten für den MensaGarten kosten 7,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro; ansonsten gelten in der Harmonie und im Friedrichsbau die üblichen Preise, aber kein Kinotag. Fünferkarten kosten 30 Euro, Zehnerkarten 50 Euro; diese Karten sind übertragbar, jedoch nicht für die gleiche Vorstellung. Der Vorverkauf für den Mensagarten findet an der Kasse im Friedrichsbau statt. [Fotos: Promo]