Warum schließt sich der Vorhang nach der Werbung?

Meike Riebau

Es wird dunkel im Saal, Popcorntüten knistern, das Getuschel verebbt. Der Vorhang geht auf, die Werbung beginnt. Nach der Werbung aber geht der Vorhang noch mal zu und das Licht wieder an. Warum eigentlich? Meike hat nachgefragt.



"Das passiert eigentlich sehr selten, und zwar nur, wenn der Film von einer digitalen Kopie stammt. Normalerweise befinden sich auf den Filmrollen kleine Metallplättchen, die Matrix genannt werden. Diese Kontakte legen genau fest, was passieren soll - Licht aus, Vorhang auf, Film ab.


Wenn der Film aber etwa von einer DVD abgespielt wird, über den Beamer, fehlen diese "metallischen Instruktionen" und wir müssen alles manuell machen. Und dann geht aus technischen Gründen nach der Werbung der Vorhang erst noch einmal zu", erklärt Moritz Hollinger von den Lichtspielen Friedrichsbau.

Arne Schmidt
von der Cinemaxx AG aus Hamburg wiederum sagt, dass bei ihnen nach der Werbung der Vorhang nochmal geschlossen wird, um die traditionelle Eispause zu bewahren. "Als Erinnerung an alte Tage haben wir das beibehalten. Außerdem kann sich der Zuschauer so noch einmal richtig auf den Film einstellen. Es ist so etwas wie eine emotionale Trennung zwischen Werbung und Hauptfilm."

Danke an Fudder-User Christian, der uns auf dieses Alltagsrätsel aufmerksam gemacht hat!