Warum gab es den Freiburger D.O.G.-Park nur einen Monat lang?

Manuel Lorenz

Was ist eigentlich aus dem D.O.G.-Park geworden? Im April 2010 hatte die Großraumdisko im Ex-Funpark mit großem Tamtam eröffnet - und dann nur noch einmal von sich hören lassen. Wir haben nachgefragt, was damals passiert ist.

Im Februar gab es große Neuigkeiten aus dem Ortenauer Nachtleben: Das Lahrer Universal D.O.G. übernimmt ab Mitte bis Ende 2012 die Offenburger Diskothek OM. Dabei kam auf fudder.de die Frage auf, was eigentlich aus dem D.O.G.-Park geworden ist, der am 9. April 2010 im Ex-Funpark eröffnete.


Zwei Veranstaltungen hatte es damals im D.O.G.-Park gegeben, beide im April - seitdem war es ruhig geworden um die Großraumdisko. "Die beiden Partys waren sehr erfolgreich", sagt Damian Domin, Co-Betreiber des Universal D.O.G. "Die Opening Party war restlos ausverkauft, die zweite Veranstaltung sehr gut besucht."

Es sei kein Misserfolg gewesen, der das Lahrer Intermezzo in Freiburg so kurz ausfallen lassen hatte. Aber: "Mit unserem Konzept hätten wir in jener Location zuviel ändern müssen", sagt Domin. "Wir hätten zuviel Geld in die Hand nehmen müssen." Außerdem hätten die Räumlichkeiten nicht ihnen gehört, und der Besitzer hätte keine Planungssicherheit zugelassen.

Dazu kommt, dass man den Lahrer Betreibern das (Nacht-)Leben in Freiburg sehr schwer gemacht habe. Domin: "Wir wurden da sofort als Konkurrenz wahrgenommen, wodurch wir von Anfang an einen schweren Stand hatten."

Und auch wenn das Universal D.O.G. in der Vergangenheit immer wieder Partys in Freiburg veranstaltet hat - zuletzt im Januar 2011 David Rodigan auf dem Alten Stinnes Areal -, will man sich in Zukunft wieder auf die Ortenau konzentrieren.

Mehr dazu: