Club der Freunde

Warum fudder die Freiwillige Feuerwehr Freiburg unterstützt

Felix Klingel

Wer Mitglied ist in fudders Club der Freunde, unterstützt dabei automatisch auch eine Organisation in Freiburg, die Menschen hilft. Warum uns das wichtig ist und weshalb wir in diesem Jahr die Freiburger Freiwillige Feuerwehr als Partner haben.

Seit zwölf Jahren berichtet fudder über Neuigkeiten aus Freiburg – und zwar aus der Perspektive und mit der Sprache junger Menschen. fudder berichtet über die regionale Subkultur und junge Unternehmen. Über die Hochschule und über Kommunalpolitik. Und über junge Menschen, die es Wert sind, vorgestellt zu werden. In fudder steckt also ganz viel Freiburg.


Wie wir diese Art von Lokaljournalismus finanzieren, darüber haben wir lange nachgedacht – denn fast alle fudder-Inhalte sind kostenfrei verfügbar. Und durch Werbung kommt nicht genug Geld rein, da etwa die Hälfte unserer Leser einen Werbeblocker nutzt. Darum haben wir im Sommer 2016 den Club der Freunde gestartet.

Clubmitglieder bekommen Zugriff auf alle digitalen Inhalte von fudder und der Badischen Zeitung. Außerdem haben sie hohe Gewinnchancen bei Verlosungen, können bei unseren fudder-Events teilnehmen und finanzieren Lokaljournalismus aus ihrer Stadt.

Clubmitglieder unterstützen gemeinnützige Organisationen

Das Besondere: Durch ihre Clubmitgliedschaft unterstützen fudders Clubmitglieder automatisch eine gemeinnützige Organisation aus Freiburg. Im vergangenen Jahr hat fudder den Verein Rosa Hilfe e.V. unterstützt. Dieses Jahr kooperieren wir mit der Freiwilligen Feuerwehr Freiburg.

Mehr als 500 ehrenamtliche Bürger sind in der Freiwilligen Feuerwehr in Freiburg aktiv. Sie sind jederzeit einsatzbereit und werden mit Funk über Einsätze informiert. Die Freiwillige Feuerwehr unterstützt die Arbeit der Berufsfeuerwehr – kommt also dann zum Einsatz, wenn deren Kräfte nicht ausreichen.
fudder-Archiv: Alle Artikel zur Freiburger Feuerwehr

Brände zu bekämpfen, ist dabei nur eine ihrer Aufgaben. Die Freiwillige Feuerwehr hilft auch bei Unfällen, Überschwemmungen und anderen Notfällen. Manchmal muss auch eine Baby-Eule gerettet werden. Im Jahr 2017 ist die Freiwillige Feuerwehr zu 791 Einsätzen ausgerückt (309 davon waren Fehlalarme).

Karte: Die Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr in Freiburg



Die Freiwillige Feuerwehr ist in Freiburg in 18 Abteilungen untergliedert, die sich in unterschiedlichen Stadtgebieten befinden. Mitmachen kann prinzipiell jeder. "Wir können Menschen mit allen möglichen Interessen gebrauchen", sagt Andreas Palzer, stellvertretender Abteilungskommandant in der Abteilung 02 Freiburg-Unterstadt. Es gibt nur eine körperliche Voraussetzung – die Atemschutztauglichkeit beziehungsweise die Feuerwehrtauglichkeit. . Bei einer ärztlichen Untersuchung wird dabei geklärt, ob der oder die Interessierte ein Atemschutzgerät tragen kann und ob er körperlich für die Arbeit bei der Feuerwehr geeignet ist. "Außerdem sollte er oder sie zuverlässig sein", sagt Palzer.

Die anschließende Ausbildung zum Feuerwehrmann oder zur Feuerwehrfrau beginnt mit einem Grundlehrgang, der sechs Wochen dauert mit etwa 70 Ausbildungsstunden à 45 Minuten. Danach geht es in die regelmäßigen Übungen der Feuerwehr und auf Einsätze. Außerdem kommen noch weitere Lehrgänge hinzu, zum Beispiel für Sprechfunk oder für Atemschutzgeräte.

So viel Zeit stecken die Ehrenamtlichen in die Feuerwehr

"Wie viel Zeit man in die Freiwillige Feuerwehr steckt, ist sehr unterschiedlich", sagt Andreas Palzer. Je nach Einsatzstelle und Verantwortungsbereich gibt es Übungen, die jede Woche oder auch nur einmal im Monat stattfinden können. Dazu kommen dann natürlich die tatsächlichen Einsätze. Mit einem Einsatz in der Woche könne man aber rechnen, sagt Palzer: "Es ist eigentlich nicht mehr, als wenn man im Sportverein zweimal die Woche Training hat." Einige der Ehrenamtlichen stecken aber deutlich mehr Zeit in die Freiwillige Feuerwehr.

Wenn es in Freiburg brennt, wenn andere Menschen Hilfe brauchen, dann sind die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr für euch da – und zwar ehrenamtlich und in der Freizeit . Ohne dieses gemeinnützige Engagement würde eine Stadt wie Freiburg nicht funktionieren. Die fudder-Redaktion hat großen Respekt vor dem Einsatz der Feuerwehrleute. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, im Jahr 2018 die Freiwilligen Feuerwehr Freiburg mit fudders Club der Freunde zu unterstützen – und zwar mit der Reichweite aller fudder-Plattformen (Website, Newsletter, Facebook), auf denen die Freiwillige Feuerwehr in den kommenden zwölf Monaten kostenlos sich und ihre Belange präsentieren kann.

Mehr dazu