Vor dem Theater eröffnet der erste Bücherschrank der Innenstadt

Tamara Keller

Goethes gesammelte Werke, ein Abitur-Wörterbuch Englisch, der Bro-Code: Bücher wie diese bekommt man ab sofort aus dem neuen Bücherschrank, der am Mittwoch in der Sedanstraße am Theater eröffnet hat. Das Besondere: Der Schrank ist in einer alten Telefonzelle untergebracht.



Dank Smartphones sind Telefonzellen heutzutage ja eigentlich überflüssig. In der Sedanstraße am Theater steht jetzt trotzdem wieder so ein altvertrautes gelbes Ding. Der Grund: Die Telefonzelle wurde zu einem Bücherschrank umfunktioniert.


Das Angebot im Schrank wechselt täglich. Das Prinzip: Jeder Bücherfreund kann auf eigene Verantwortung entscheiden, ob er ein Buch ausleihen, tauschen oder spenden möchte. Das öffentliche Bücherregal lebt nämlich vom freiwilligen Engagement jedes Benutzers und funktioniert so als Selbstläufer.



An der Umsetzung war die Studenteninitiative Weitblick Freiburg e.V. in Kooperation mit dem Stadttheater beteiligt. Der Bücherschrank ist insgesamt der Elfte in Freiburg, allerdings der Erste in der Innenstadt. “Eine richtige Premiere, passend zum Theater,” meinte der künstlerische Betriebsdirektor des Theaters Robert Castellitz lachend.  

Zugänglich ist der Bücherschrank 365 Tage im Jahr, 24 Stunden lang.