Verlosung: Meet & Greet mit Dúné

Gina Kutkat

Was haben skandinavische Bands, was andere Bands nicht haben? Schwedische Überflieger wie Mando Diao und The Hives sind für ihre Arroganz, ihre große Klappe und ihren eingängigen Schweden-Britpop längst bekannt. Jetzt zieht ein nordisches Nachbarland nach: Dúné gehören in ihrem Heimatland Dänemark zu den absoluten Topbands. Im August veröffentlichten sie ihr zweites Album "Enter Metropolis" und kommenden Dienstag spielen sie im Jazzhaus. fudder verlost 3 x je 2 Tickets plus Meet & Greet.



In Deutschland blieb der große Erfolg bisher aus unerklärlichen Gründen noch aus. Das soll sich jetzt ändern. Die Kleinstadtkinder von Dúné, die aus dem Örtchen Skive stammen, wollen mit ihren Zweitwerk und der dazugehörenden Tour ihren Erfolg in Dänemark auch auf Deutschland und den Rest Europas übertragen. Sie wollen den ganz großen Wurf. Dafür ist das Septett vor einiger Zeit nach Berlin gezogen und tourt ausgiebig durch deutsche Lande.


Müsste man das Erfolgsrezept dieser Band auf eine Formel bringen, so würde es „jung, frech und selbstbewusst“ lauten. Kaum dem Teenageralter entwachsen, strahlen die Bandmitglieder mit ihrer Körpersprache schon jetzt aus: „Hey, wir sind Dúné, hört euch unsere Musik an, es lohnt sich!“. Womit sie durchaus recht haben. Dúné haben im Indielektrorock ihren bevorzugten Stil gefunden. Ein Stil, der vom Punk der Siebziger, Pop der Achtziger und dem Indierock der Neunziger inspiriert ist. Eine akkurat berechnete Mischung aus Energie, Beats, Gitarren, Synthies und Melodien ist das, was sie auf ihrem neuen Album präsentieren.

Die erste Single-Auskopplung „Heat“ treibt mit störrischen Synthie-Linien nach vorne und ist eine Tanzaufforderung, der man nicht widerstehen kann. Der erste Song des Albums „Time To Leave“ entwickelt sich durch einen unerwarteten Tempowechsel von einem ruhig-melancholischen zu einem aufmüpfigen Popsong, der die „Jetzt oder nie“-Attitüde der Band herrlich widerspiegelt.

Über allem führt die nordisch-kühle Stimme von Sänger Mattias Kolstrup durch die Songs, die mal rufend, mal klagend, mal hysterisch das jugendliche Ungestüm auslebt. Und weil man mit sieben Bandmitgliedern inklusive einer Frau schon fast einen ganzen Chor zusammen hat, lassen sich Dúné diesen Vorteil natürlich nicht nehmen: Mehrstimmiger Harmoniegesang klingt durch, der auch vor extremen Höhen nicht zurückschreckt. Textlich geht es in „Time To Leave“ um Erinnerungen an die Heimatstadt Skive, ihren Neustart in Berlin und um den Versuch, jeden Augenblick zu leben und voll auszukosten.

Schon zu Schulzeiten gründeten die Klassenkameraden Mattias Klostrup (Gesang, Percussions), Malte Aarup-Sørensen (Schlagzeug) und Simon Troelsgaard (Gitarre) eine Band. Dem Trio schließen sich kurze Zeit später Keyboarderin Cecilie Dyrberg, Bassist Piotrek Wasilewski, Gitarrist Danny Jungslund und der zweite Keyboarder Ole Bjørn Sørensen an – Dúné ist geboren.

Als die jungen Dänen 2007 ihr Debütalbum „We are in there you are out here“ auf den Markt bringen, haben die Bandmitglieder gerade mal ihre Volljährigkeit erreicht, beeindrucken aber bereits mit selbstbewussten, einprägsamen Songs. Tanzbarer Elektro-Rock-Sound, der am erfolgreichsten von den Singles „Dry Lips“ und „John Wayne vs. Mary Chaine“ vertreten wird. Mal wütend, mal arrogant – aber immer tanzbar. Mit diesem Debüt legen Dúné die ersten Pflastersteine für den Weg, den sie zwei Jahre später mit dem Nachfolgealbum betreten sollen.

Auf dem neuen Album „Enter Metropolis“ hat die Zeit als Wahlberliner ihre Spuren hinterlassen: Dúné sind erwachsener geworden, ihre Songs klingen griffiger und gefestigter als früher. Die musikalischen Hauptrollen teilen sich jedoch wie eh und je Schlagzeug, Keyboard und passgenau gesetzte Gitarrenriffs: die Beats treiben nach vorne, Keyboards und Gitarren kümmern sich um die Melodien mit Ohrwurmgarantie.

Die Skandinavier wissen eben, wie es geht.

Verlosung

fudder verlost drei mal zwei Tickets plus Meet & Greet mit Dúné im Jazzhaus. Um an der Verlosung teilzunehmen, schickt einfach eine Mail mit dem Betreff "Dúné" und Eurem Namen an gewinnen@fudder.de. Einsendeschluss ist Freitag, 16. Oktober 2009, 15 Uhr. Die Gewinner werden nach dem Ende der Verlosung per E-Mail informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr dazu:

Was: Dúné (Support: Timid Tiger)
Wann: Dienstag, 21. Oktober 2009, 20 Uhr
Wo: Jazzhaus, Freiburg
Tickets: 14 Euro (Vorverkauf), 18 Euro (Abendkasse)

[Dieser Text erschien bereits im Kulturteil der Badischen Zeitung.]

Dúné - Heat

Quelle: YouTube