Verborgene Theken: die wiederöffnete Pizzeria Picasso

Andreas Meinzer

In der Pizzeria Picasso in der Freiburger Unterwiehre gibt es seit 20 Jahren Pizza und Pide. Vor drei Jahren polierten die Kochprofis von RTL II das Restaurant auf. Im März wurde renoviert. Ein Besuch nach der Neueröffnung.

Seit mehr als 20 Jahren werden im Picasso in der Freiburger Unterwiehre ofenfrische Köstlichkeiten wie Pizza und Pide serviert. Nachdem 2014 im Zuge des Besuchs der Reality-TV-Show "Die Kochprofis – Einsatz am Herd" (RTL 2) eine erste Renovierung stattfand, wurde im März diesen Jahres ein weiterer, umfassender optischer Relaunch in der Hummelstraße gewagt.


Das neue Ambiente – rustikal und gemütlich

"Wir wollten das Lokal auffrischen. Weg vom Imbiss-Image und das Picasso in Richtung Restaurant und Bar weiterentwickeln", kommentiert Geschäftsführer Baris Demir (31) die Umbauarbeiten in der traditionsreichen Pizzeria, die im März stattfanden und deretwegen die Lokalität anderthalb Wochen geschlossen war. Die ehemals weißen Wände mit stilisierten Bildern Pablo Picassos wichen nun einem rustikalen Design in Stein-Optik. "Das wirkt gemütlicher – und die Gäste bleiben abends auch mal gerne länger sitzen." Zum Beispiel bei einem der Cocktails, die es nun im Angebot gibt, an der schicken, ebenfalls neu gestalteten Bar.

Voraussichtlich Ende Mai wird es einen gemütlichen Lounge-Bereich geben, wenn die Spielautomaten abgeholt werden.

Die Karte – Cocktails erweitern das Angebot

Das Picasso ist bekannt und beliebt für seine knusprigen Pizzen und Pide, frisch aus dem Steinbackofen. Eine weitere Spezialität, die es so in Freiburg nirgends gibt, sind die Sandwiches aus Fladenbrot mit der leckeren hausgemachten Salatsoße und beispielsweise mit Eiern, Salat oder türkischer Knoblauchwurst (Sucuk) gefüllt (5,90 Euro). Unter den Pide – die türkische/kurdische Variante der Pizza in Schiffform – stechen besonders die von den "Kochprofis" einst kreierten Varianten "Flammkuchen" mit Speck und Lauchzwiebeln (7,50 Euro) und "Ziege" hervor, belegt mit Ziegenkäse, mariniertem, mediterranem Gemüse und reichlich garniert mit Rucola (8,50 Euro). Neu bei den Pizzen ist die Pizza Bolognese (7,50 Euro) und die nach Leonardo Da Vinci benannte vegetarische Pizza mit Paprika, Zwiebeln, Brokkoli und Auberginen (8,50 Euro).

Das Salatangebot (Hirtensalat, Salat mit Thunfisch u.a.) wurde um eine Variante mit gebratenen Hähnchenfiletstreifen ergänzt (8,50 Euro). "Neben den Pide und Pizzen gibt es jetzt auch Cocktails", sagt Demir über die Mix-Künste von Bartender Daniel Tülig (29), den alle nur Bobby nennen. Er arbeitete bereits unter anderem in der Passage46 und absolvierte die European Bartender School in Barcelona – versteht also sein Handwerk bestens. Bobbys Favorit ist der Espresso-Martini. Den gibt es, wie alle anderen Cocktails auch, in der "Happy Hour" freitags und samstags ab 22 Uhr für 5,50 Euro (regulär: 7,50 bis 8,50 Euro); Longdrinks kosten dann 4,90 Euro. Wer einen Cocktail oder Longdrink bestellt, davon ein Bild in den Sozialen Netzwerken postet und das Picasso entsprechend markiert, bekommt einen Shot gratis.

Auch ohne großen Hunger ist das Picasso immer einen Abstecher wert, ob auf einen Kaffee für nur 2,20 Euro oder ein, zwei Rothaus-Pils ("Zäpfle" 2,80 Euro (klein), 3,50 Euro (groß)).

Adresse

Pizzeria Picasso
Hummelstraße 20
79100 Freiburg

Telefon: 0761/7070090

Öffnungszeiten

Mo-Fr 11.30-23 Uhr
Sa/So 17-24 Uhr
Telefonische Vorbestellung möglich (bis 22 Uhr)

Anfahrt

Straßenbahnlinie 5 bis Haltestelle Mattenstraße
fudders Club der Freunde: Wer jetzt Mitglied wird im fudder-Club erhält eine Freikarte für den Europa-Park – jetzt Mitglied werden.

Website: Picasso



Mehr zum Thema: