VAG-Streik: Schön, so ein Streik-Tag

Carolin Buchheim

Zweiter-VAG-Streik-Tag in diesem Jahr: Diesmal streiken die Mitarbeiter der VAG ganztägig für einen neuen Tarifvertrag im öffentlichen Dienst. Busse und Bahnen fahren nicht. In der Innenstadt ist es ohne die Straßenbahnen herrlich ruhig. Und überhaupt hat so ein ÖPNV-freier Tag ja einige Vorteile.

  • Dank Blanko-Entschuldigungs-Grund ganz entspannt zu spät zur Arbeit oder in die Schule kommen.

  • Oh süße Ruhe in der Innenstadt.

  • Bei dem schönen Wetter machen Radfahren und Spazierengehen ohnehin mehr Spaß als das Rumstehen in überfüllten und überheizten Straßenbahnen und Bussen.

  • Endlich mal so ganz ungezwungen, verkehrswidrig und ohne Straßenbahnbedrohung über den Bertoldsbrunnen radeln!

  • Ebenfalls heute straßenbahnbedrohungsfrei: Eine Baustelle am Bertoldsbrunnen, an der Bauarbeiter das Kopfsteinpflaster aufmöbeln. Da wird heute sicher entspannter gearbeitet, als wenn die Arbeit dauernd wegen Straßenbahnen unterbrochen werden muss.



Und? Fallen euch weitere Vorteile des Streiks ein?

Mehr dazu: