Unfälle beeinträchtigen VAG-Verkehr

David Weigend

Eine Reihe von Zwischenfällen sorgen heute für Unruhe im öffentlichen Naheverkehr. Heute früh, kurz vor 7.30 Uhr, fuhr eine 40-jährige VAG-Busfahrerin mit ihrem Fahrzeug auf der Paduaallee und missachtete beim Rechtsabbiegen in die Elsässerstraße vermutlich die Vorfahrt eines Autofahrers.

Es kam zum Zusammenstoß. Der Bus war mit etwa 50 Personen besetzt, von denen niemand verletzt wurde. Den Sachschaden schätzt man auf rund 5000 Euro.


Weitreichender sind die Konsequenzen eines Verkehrsunfalls, bei dem um kurz nach 12 Uhr mindestens drei Personen verletzt worden sind. Der Unfall ereignete sich auf der Schwarzwaldstraße, wenige Meter westlich des Alten Messplatzes.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein Autofahrer in Höhe der Seminarstraße unachtsam gewendet, indem er eine so genannte Kopfwende vollzog. Eine ebenfalls in Richtung Osten fahrende Straßenbahn hatte er dabei nicht bemerkt. Beim Zusammenstoß wurden die beiden Pkw-Insassen und mindestens eine Person in der Straßenbahn verletzt. Es entstand erheblicher Sachschaden. Der Verkehr im Bereich der Unfallstelle ist zur Zeit noch durch die Unfallaufnahme und die Bergung des Autos erheblich behindert.

Zusätzliche Komplikationen verursacht ein Schienenbruch an einer Weiche am Bertoldsbrunnen. Die Straßenbahnlinien 3 und 5 können nicht mehr nach rechts in Richtung Martinstor abbiegen und werden zum Siegesdenkmal umgeleitet. "Der Schaden ist vorraussichtlich gegen 16.30 Uhr behoben", so Andreas Hildebrandt von der VAG. Außerdem sei die Fahrt der Buslinie 27 wegen eines Unfalls im Bereich der Kronenstraße beeinträchtigt.