U18-Wahl: Am 13. September können Kinder und Jugendliche wählen gehen

Carolina Wallat

Mehr als 60 Millionen Deutsche können am 22. September 2013 bei den Bundestagswahlen ihre Stimme abgeben. Schon 9 Tage vorher sind Kinder und Jugendliche dran: bei den U18-Wahlen. Wie die U18-Wahl funktioniert, und wo man in Freiburg wählen gehen kann:



Einen großen Unterschied gibt es zwischen der U18-Wahl und der Bundestagstagswahl: Wer von den Unter-18-Jährigen gewählt wird, zieht nicht in den Bundestag ein. Aber sonst ist die Wahl für Noch-Nicht-Wahlberechtigte gar nicht so anders als der Ernstfall am 22. September 2013.


In freier und geheimer Wahl können Kinder und Jugendliche für die Parteien stimmen, die ihre Interessen am besten repräsentieren, und noch am Wahlabend wird ein Wahlergebnis veröffentlicht.

Die Hoffnung der Veranstalter: Wer schon im Kinder- und Jugendalter an Wahlen teilnimmt, sich für Politik interessiert und gelernt hat, sich eine eigene Meinung zu bilden, geht auch dann wählen, wenn er es tatsächlich darf. Deswegen setzen sich auch Politiker für das U18 Projekt ein. „Wer mitmischen will, muss sich auch einmischen", sagt etwa Verkehrsminister Peter Ramsauer, CSU. Auch Guido Westerwelle, FDP. hält, U18 für wichtig: „Die Politik muss die Sorgen und Nöte der Erstwähler und 'Nochnicht -Wähler' ernst nehmen.“

Das U18-Wahlprojekt gibt es schon seit 1996. Im Netzwerk U18 engagieren sich öffentliche und freie Träger, unter anderem das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW), der Bundesjugendring (DBJR) und die Landesjugendringe für U18. Das Netzwerk führt nicht nur Bundes- und Landtags- sondern auch - wie 2010 in Freiburg - Oberbürgermeisterwahlen durch. Bei der U18-Landtagswahl in Baden-Württemberg im März 2011 entschieden sich 34 Prozent der 29.358 jugendlichen Wählerinnen und Wähler für Bündnis 90/Die Grünen, 23 Prozent für die SPD, 17,2 Prozent für die CDU und 8,7 Prozent für die Piraten.

Die diesjährige U18-Bundestagswahl findet am Freitag, 13. September 2013 statt. Gewählt werden kann meistens von 13 Uhr an; Wahlschluß ist - wie bei der echten Wahl - um 18 Uhr. Wahllokale gibt es an vielen Orten, an denen Jugendliche ihre Zeit verbringen. In Freiburg organisieren ehrenamtliche Helfer unter anderem Wahllokale im Jugendkulturzentrum Artik, Kinder- und Jugendzentrum Weingarten, im Jugendtreff Haslach und im Jugendzentrum Stegen sowie ein mobiles Wahllokal in der Kaiser-Joseph-Straße.

Das vorläufige Ergebnis der U18-Wahl wird am Wahlabend auf der U18-Website veröffentlicht. Dort gibt es am Wahlabend eine Live-Sendung, die von Jugendlichen moderiert wird. Es gibt aus verschiedenen Wahllokalen Live-Übertragungen, Interviews und Einschätzungen von Politikern - ganz genau so wie bei den richtigen Wahlen.

Im Rahmen der U18-Wahl finden auch schon vor der Wahl Info-Veranstaltungen und Debatten statt, um Kinder und Jugendliche gezielt zu informieren. Die Parteien bemühen sich zum Teil sogar, ihre Aussagen und Haltungen so vereinfacht darzustellen, dass Kinder und Jugendliche sie verstehen können.

Und was sagen Jugendliche dazu? "Ich frage mich, ob die Ergebnisse die Politiker wirklich erreichen, oder ob das doch nur leere Versprechen sind", sagt etwa die 16 Jahre alte Leonie. Die Schülerin des Kepler-Gymnasiums kann sich vorstellen, an der Wahl teilzunehmen "um meine Meinung an die Politik zu bringen."

Auch der 17-jährige Max, der auch aufs Kepler geht, und dort vor kurzem eine Podiumsdiskussion mit den Bundestagskandidaten organisiert hat, findet U18 gut. "Ich würde mitmachen, um das Projekt voranzutreiben und andere Jugendliche zu animieren", sagt er. Richtig wählen will er allerdings noch nicht „Das Wählen sollte ab 18 Jahren belassen werden, da die Jüngeren noch keinen allzu großen Bezug zur Politik entwickelt haben."

 

Mitmachen?

Wer unter 18 ist und bei der U18-Wahl wählen gehen will, kann einfach am Wahltag in ein Wahllokal kommen.Wer selbst ein Wahllokal betreiben will, kann sich auf der U18-Website anmelden. Außerdem gibt es einen Wahlurnenwettbewerb, bei dem die drei schönsten Wahlurnen Geldpreise gewinnen.

Mehr dazu:

Was: U18-Wahl
Wann: Freitag, 13. September 2013, ca. 13 bis 18 Uhr
Wo: U18: Wahllokale

Was: U18-Podiumsdiskussion
Wann: Donnerstag, 12. September 2013, 10:15-12:15 Uhr
Wo: Kurhaus Kirchzarten
Veranstalter: Jugendzentrum Stegen
Die Autorin

Carolina Wallat, 16 Jahre, ist Schülerin am Deutsch-Französischen Gymnasium in Freiburg. Sie hat in dieser Woche ein Praktikum bei fudder absolviert und "möchte irgendwas in diese Richtung machen". Außerdem spielt sie bei den Sportfreunden Eintracht Fußball und macht gerne andere Frauensachen. Bei der U18-Wahl geht sie in diesem Jahr auch wählen. 

[Bilder: U18-Netzwerk]