Toonpool: Cartoons und Karikaturen im Netz

Christopher Bünte

Auf Toonpool.com haben Karikaturen Hochkonjunktur. Binnen weniger Jahre ist hier eine lebendige Online-Community entstanden, in der sich alles um Karikaturen und Cartoons dreht.



Wem das kritisch-humorvolle Einzelbild in der Tageszeitung nicht reicht, findet hier Nachschub. Mitlesen und -lachen ist ohne Anmeldung möglich. Wer sich registrieren lässt, kann eigene Bilder hochladen und zur Diskussion stellen. Die Leser bewerten die einzelnen Beiträge und können sie kommentieren.


Gegründet wurde Toonpool im August 2007 von dem Journalisten Karl Hermann, dem Künstler Bernd Pohlenz und seinem Sohn Max, der sich um das Webdesign kümmerte. Die Idee: Cartoonisten besser zu vernetzen und Raum für einen kreativen Austausch zu schaffen. Zugleich sollte es eine Möglichkeit geben, Zeichnungen im Internet zu präsentieren und zu vermarkten. Das Konzept orientiert sich an Websites wie Facebook, Youtube oder MySpace. Mit Erfolg. Über 1200 internationale Künstler versammelt Toonpool inzwischen unter seinem virtuellen Dach.

Ob Angela Merkel, Frank Steinmeier oder Michael Jackson – wer in der Öffentlichkeit steht, gerät schnell in den Blick der Satiriker. Neben bekannten Personen aus Politik und Gesellschaft werden auf Toonpool auch Themen aufs Korn genommen. 50000 Motive stehen online. Manches davon liegt in der Luft, manches scheint ein persönliches Anliegen der Zeichner zu sein.

Oft ist es schwierig, die unterschiedlichen Ansätze unter einen Hut zu bringen. „Grundsätzlich herrscht aber ein guter Ton in der Community“, findet Frank Tölle, der sich um Marketing und Vertrieb kümmert. „Da wird niemand beschimpft. Nicht so gute Zeichnungen werden einfach nicht beachtet.“ Zensiert wird seitens der Betreiber so gut wie nicht: „Wir vertrauen der Diskussion. Lieber über Zeichnungen austauschen, statt Krieg führen.“ Nur bei gewaltverherrlichenden oder pornografischen Inhalten wird eingegriffen.

Doch Toonpool möchte mehr sein, als nur ein Forum. Diskussion ist zwar ein wichtiger Teil der Community, doch Vernetzung spielt ebenso eine Rolle – auch zur Wirtschaft hin. Deshalb gibt es seit 2008 den Toon Agent, ein angeschlossenes Portal für professionelle Bildnutzer, die sich per Mausklick für ein Bildangebot entscheiden können.

Bild: Bernd Pohlenz/toonpool.com

Mehr dazu:


fudder: Simon’s Cat – die berühmteste Katze des Internetsfudder: 15 Karikaturen zur Bundestagswahlfudder: Kritzel-Blog