Todesfall an der Höllentalbahn: Polizei bittet um Mithilfe

fudder-Redaktion

Die Freiburger Kriminalpolizei ermittelt in einem Todesfall, dessen Hergang bislang nicht endgültig geklärt werden konnte. Ein bisher unbekannter Mann wurde am Dienstagnachmittag von einem Zug der Höllentalbahn erfasst und kam ums Leben.

Ein Unfall kann nach Angaben der Polizei nicht ausgeschlossen werden. Kurz nach 13.30 Uhr wurde am Dienstagnachmittag ein etwa 20 bis 35 Jahre alter Mann auf der Höllentalbahnstrecke, etwa Höhe Möslestadion, von einem in Richtung Osten fahrenden Zug erfasst und getötet.


Die Identität des Mannes konnte bislang nicht geklärt werden. Der Getötete wird von der Polizei wie folgt beschrieben:
  • etwa 1,75 bis 1,90 Meter;
  • westeuropäischem Aussehen;
  • dunkelbraunen Haaren; und
  • blauen Augen.
Bekleidet war er mit:
  • Bluejeans,
  • braunen Wildlederhalbschuhen der Marke Camel,
  • einem dunkelblauen Pullover,
  • einem dunkelblauen Kapuzensweatshirt; und
  • einer blaue Windjacke der Marke Tom Tailor.
Bei sich hatte er einen Schlüsselbund mit vier Schlüsseln, davon zwei der Marke Wilka und ein ABUS-Schlüssel, vermutlich für ein Fahrradschloss.

Die Kriminalpolizei Freiburg, Telefon 0761.882 4884, bittet um Hinweise, die zur Klärung der Identität des Getöteten führen können und um Beobachtungen von Passanten, die den Mann im Bereich um das Möslestatdion gesehen haben.

Mehr dazu: