The Toasters oder The Burning Hell? Das Konzert-Dilemma an Himmelfahrt

Bernhard Amelung

The Toasters gelten als Erfinder des Ska-Punk, The Burning Hell machen irgendwas zwischen Folk und Rock und spielen auch mal zehn Konzerte in zehn Städten in 24 Stunden. Die Erstgenannten treten an diesem Donnerstag im Walfisch, die Zweiten im Swamp auf. Das macht die Entscheidung noch viel schwerer.

  Immer wieder New York. Die Stadt an der US-amerikanischen Ostküste wirkt wie ein Brennglas. Sie bündelt und zentriert unterschiedlichste Menschen und Genre - wie vielleicht keine andere Stadt. So auch bei der Ska-Band The Toasters (Bild oben) um Frontmann Robert "Bucket" Hingley. Dieser, 1955 im Rosamunde Pilcher-Idyll, der englischen Grafschaft Dorset geboren, zog Ende der Siebziger Jahre nach New York und gründete dort im Jahr 1981 die Band The Toasters. Heute, 35 Jahre später, haben The Toasters 15 Alben veröffentlicht. Auf diesen bündeln und verdichten sie, ebenfalls wie ein Brennglas, Einflüsse aus Rocksteady, Reggae und Soul mit Punk und Rock. Mit diesem Sound pitchen sie um den Titel des Erfinders des Ska-Punk.


The Toasters - Recrimination

Quelle: YouTube


The Toasters - Weekend in L.A.

Quelle: YouTube


Von Folk und Indie-Rock zu Klängen, die man vielleicht mit "tropical" umschreiben kann, reicht das Spektrum von Mathias Kom und seiner Formation The Burning Hell. Unter diesem Namen tritt der kanadische Singer-Songwriter seit 2007 zunächst in wechselnder Besetzung, seit 2011 regelmäßig zusammen mit Ariel Sharratt (Klarinette), Nick Ferrio (Bass), Darren Browne (Gitarre) und Drummer Jake Nicoll auf.

Sein schwer zu definierender Sound bildet den Rahmen für gesungene Geschichten über persönliches Scheitern, prekäre Lebensverhältnisse und die Herausforderung, sich in einer normativen, bisweilen konservativen Erwachsenenwelt zurecht zu finden. 2012 spielten Kom und seine Bandmitglieder zehn Konzerte in zehn Städten - und das innerhalb von 24 Stunden. Los ging dieser Trip am 6. Juli 2012 in Aachen, führte über Maastricht und Luxemburg nach Verona und Šmartno in Slowenien. Jedes Konzert dauerte rund 30 Minuten. In Freiburg haben The Burning Hell an diesem Donnerstag allerdings etwas mehr Zeit für ihre Songs.

The Burning Hell - Amateur Rappers

Quelle: YouTube


The Burning Hell - Fuck The Government, I Love You

Quelle: YouTube


Mehr dazu:



Was:
The Burning Hell
Wann: Donnerstag, 5. Mai 2016, 20 Uhr
Wo: Swamp
Was: The Toasters
Wann: Donnerstag, 5. Mai 2016, 20 Uhr
Wo: Walfisch
[Collage: The Toasters, The Burning Hell - Promo]