The Picc zieht vom Stühlinger ins Sedanquartier

Gina Kutkat

Das Picc im Stühlinger zieht um. Voraussichtlich ab Januar 2013 wird Besitzer Adip Degh Degh in der Schnewlinstraße, Ecke Belfortstraße, im ehemaligen China-Restaurant 'Onkel Wok' ein Tagescafé eröffnen - parallel zu seiner Kneipe in der Guntramstraße. Ab dem 1. Mai zieht dann das Picc komplett um. Warum Adip sich zu diesem Schritt entschlossen hat:

"Meine Entscheidung beruht auf rein finanziellen Aspekten. Der Pachtvertrag war von Anfang an unmenschlich. Ich zahle viel zu viel Miete, der Laden ist eine Bruchbude und durch die Biervergütung verdient die Verpachterin noch mit," sagt Adip Degh Degh (Bild unten rechts), der seit Juni 2008 das Picc im Stühlinger betreibt. Im Schnitt zahlt er rund 4000 Euro Miete im Monat. Und das wird auch noch eine Weile so weitergehen. "Ich stecke in einem Knebelvertrag und komme da erst im Mai raus. Momentan ist mein Motto 'Leben, um zu arbeiten' und nicht "Arbeiten, um zu leben."


Da er aber den neuen Laden in der Schnewlinstraße schon übernommen hat, "Ich musste mich schnell entscheiden", zahlt er bis Mai 2013 doppelt Miete. "Das nehme ich aber in Kauf, Hauptsache, ich habe eine neue Location."

Die Umbauarbeiten in dem ehemaligen China-Restaurant gegenüber dem ehemaligen Grünhof haben schon begonnen. Adip macht alles selber, damit der Laden seinen Charakter annimmt. Die meisten China-Accessoires kommen weg, "aber vielleicht behalte ich den ein oder anderen Buddha -  aus Nostalgiegründen," sagt Adip. Mit einer neuen Bar, Blümchen-Sofas, einem größeren Podest als Bühne und neuer Tapete soll eine gemütliche und enstpannte Atmosphäre entstehen.

Im Januar 2013 wird am neuen Standort ein Tagescafé eröffnet, "mit Öffnungszeiten von etwa 7 Uhr morgens bis 20 Uhr, damit ich mir mit meinen parallel laufenden Läden nicht selber Konkurrenz mache." Der Laden soll dann nach dem selben Prinzip wachsen, wie das Picc: Schritt für Schritt. "Ich mache meine Arbeit nach wie vor gerne und freue mich darauf, den neuen Laden wachsen zu sehen." Am Namen wird Adip nichts ändern, nur die Zahl 106, die sich von der Postleitzahl im Stühlinger ableitet, fällt weg.

Die Beschwerden einzelner Nachbarn des Picc haben laut Adip nichts mit seiner Entscheidung zu tun. "Ich würde den Laden dort noch fünf Jahre weiterführen, wenn die Miete nicht so hoch wäre. Zwar verstehe ich die Sorge der Nachbarn, hätte aber wegen ihrer Beschwerden auf keinen Fall zugemacht. " Besonders mit einem Nachbarn hatte es in der Vergangenheit Probleme wegen des Lärms der Kneipe gegeben. Für Adip ist die Aufregung nicht nachvollziehbar: " Es ist ein belebtes Stadtviertel mit südländischem Flair, darüber sollen sich die Nachbarn freuen". Die ganze Aufregung lässt sich ganz einfach regeln, wenn es nach Adip geht: "Aufstehen, Fenster schließen und wieder ins Bett legen."



The Picc
Guntramstraße 22
79106 Freiburg

Neuer Standort ab Januar 2013
Belfortstraße 57
79098 Freiburg

Mehr dazu:

  [Fotos 1 & 3: Luisa Zähringer, Foto 2: fudder-Archiv/Gina Kutkat]