Suisse - der 27. Kanton im Vauban-Quartier

Markus Hofmann

Es geht Schlag auf Schlag im Freiburger Nachtleben. Denn zeitgleich mit der Eröffnung des Margaux in der Innenstadt hat am Samstag in der Vauban eine ziemlich stylishe Bar aufgemacht, die sich konzeptionell ganz der Schweiz verschrieben hat. Sinnigerweise heißt sie auch so: Suisse.



Das Vauban-Quartier, Freiburgs ökololgisch korrekter Vorzeige-Stadtteil, wird in einschlägigen Reiseführern nicht unbedingt als Amüsiermeile gefeiert. Die Zeiten, in denen in der Bauküche gerockt wurde, liegen ja auch schon ein Weilchen zurück. Am gestrigen Samstag hat die Vauban einen Comebackversuch im Freiburger Nachtleben gestartet.   


Suisse - der Name ist Programm. Ein Großteil des Sortiments stammt aus der Schweiz. Es gibt Appenzeller Bier, Schweizer Wein, Rüeblikuchen, Rivella-Limonade, Ovomaltine, Bircher Müsli, typische Schweizer Brötlis, Fondue oder Schweizer Schokolade. Das Interieur der Bar kommt als Kombination aus Skihüttengemütlichkeit und Züricher Szeneladen daher -  allen voran der schokoladenbraune Betonboden und die gescheckten Kuhfellbezüge auf den Sitzsofas. Sogar die Zahnstocher tragen die Schweizer Fahne. Die Außenfront ist komplett verglast, innen wird auf zwei Etagen bedient (wobei oben, auf der Galerie, Rauchverbot herrscht).

Betreiber der Bar ist Peter Bitsch, der auch das Kagan unter seinen Fittichen hat und die Schweiz mit "Qualität, gutem Essen, Winterlandschaften und Urlaub" verbindet. Tagsüber will der Gastronom vor allem Laufkundschaft aller Altersklassen aus der Vauban, der Solarsiedlung und dem Hexental anlocken. Abends ist die Zielgruppe jünger, dementsprechend soll auch der Klangpegel steigen. Dann wird im Suisse auch Clubmusik (Disco, Vocal House) zu hören sein. Um die Musikauswahl kümmert sich Barkeeper Michael Glück, der als DJ unter anderem im Oz (Stuttgart) und im Kraftwerk (Rottweil) aufgelegt hat.

 

Suisse:
Merzhauserstraße 175 (Tram-Haltestelle Vauban).
Öffnungszeiten: Di-So 10 Uhr bis Mitternacht (Montag Ruhetag).
Web: Suisse-Freiburg.de

Fotos: Jens Schwengel